Verzwirnen oder Nichtverzwirnen – Dochtgarne

Ich habe mich einer Frage angenommen, die mir schon oft gestellt wurde und die mit Sicherheit für viele von euch von Interesse ist. Meistens lautet die Frage „Muss ich wirklich verzwirnen oder kann ich auch schon mit dem gesponnenen Faden etwas machen?“.
Im Video versuche ich die Frage oder besser die Problematik, die damit zusammenhängt, zu erklären.

2 Kommentare

  1. Ich spinne sehr gerne Single-Garne, allein schon, weil ich eine längere Lauflänge bekomme und sowieso nicht gern dünn spinne. Der Effekt – gerade bei mehrfarbigen Kammzügen – ist einfach toll, wenn die Farben ineinander übergehen, wenn ich das nochmal verzwirne, geht der leider verloren. Ich filze meine Singlegarne auch immer leicht an mit Seife und heißem Wasser (da muss man aufpassen, wie sehr man es gefilzt haben will) und schlage dann das nasse Garn ein paar Mal kräftig auf die Küchenarbeitsplatte, dadurch verschwindet allein schon das meiste, was an Überdrall noch drin sein sollte.

  2. Finde das Video und die Problematik, oder besser gesagt die Übung den richtigen Drall zu finden bei Singles sehr gut erklärt wieder!
    Danke schön!

Kommentar verfassen