Weben

Hahnentritt am Webrahmen [Teil 2]

Das Hahnentritt-Muster ist ein klassisches Muster, das sich vielfältig und effektvoll in Kleidung, Accessoires und Dekorationsstoffen einsetzen lässt. In der letzten Folge hatte ich euch das Muster in Leinenbindung gezeigt. In Köperbindung wirkt es sogar noch faszinierender aus.

Köperbindung am Webrahmen

Natürlich könnt ihr das Muster auch am Webstuhl weben. Falls ihr aber mit dem Webrahmen arbeiten möchtet, empfehle ich euch mein Video „Köperbindung auf dem Webrahmen“. Darin erkläre ich genau was ihr alles braucht, wie die Kette auf den Webrahmen gebracht wird und wie das Weben der Köperbindung auf dem Webrahmen funktioniert.

Jeweils 4 Fäden von einer Farbe

Das Muster basiert darauf, dass die Farben in Kette und Schuß nach jeweils 4 Fäden abgewechselt werden.
Daher müsst ihr die Kette entsprechend schären, so dass ihr jeweils 4 Fäden einer Farbe nebeneinander liegen habt. Beim Einziehen der Kette in die Kämme und der Sortierung in Lese- und Litzenstab müsst ihr ebenfalls darauf achten, dass ihr keine Fäden vertauscht. Bevor ihr anfangt zu weben, solltet ihr noch einmal kontrollieren, ob wirklich immer 4 Fäden einer Farbe nebeneinander liegen.

Inaktive Fäden werden an der Kante mitgeführt

Während des Webens wechselt ihr nun genauso ab. Vier Schuß in einer Farbe, vier Schuß in der zweiten Farben. Dabei könnt ihr den jeweils inaktiven Faden an der Kante mit nach oben führen, damit keine Schlaufen entstehen. Beim Farbwechsel sollte der Faden der neuen Farbe immer unter dem alten Faden entlang laufen. Nach zwei Reihen kommt man wieder auf der Seite an, an der der Farbwechsel statt findet. Um den inaktiven Faden nun mit hoch zu führen, wird dieser angehoben und das Schiffchen einmal darunter hindurch geführt, so dass der aktive Faden, den inaktiven an der Kante einschließt.

Der Anschlag muss zur Kette passen

Wie auch schon beim Hahnentritt in Leinenbindung ist es elementar für die Optik, dass der der Schuss die gleiche Dichte hat wie die Kette. Das bedeutet ihr müsst beim Anschlagen darauf achten, das ihr entweder locker genug oder fest genug anschlagt.

Ein kleiner Tipp zum Fach beim Webrahmen

Webt man Köperbindung auf dem Webrahmen hat man in der Regel ein etwas kleineres Fach, als bei der Leinenbindung. Das hängt natürlich auch stark vom Modell ab, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass die Kombination aus den Lesestäben und zwei Kämmen dafür sorgen, dass das Fach sich nicht ganz so weit öffnet wie ihr es vielleicht gewohnt seid. Dazu kann es auch noch passieren, dass Fäden sich verirren und irgendwo mitten im Fach liegen. Es ist daher etwas leichter, wenn ihr euch angewöhnt mit dem Schiffchen ganz nah und möglichst weit oben am vorderen Kamm entlang zu gleiten, während ihr den Faden einlegt.

Die Schiffchen, die ich im Video verwende, habe ich bei Swedenform gekauft. Ich habe verschiedene Längen und finde, dass sie alle schön in der Hand liegen und sich auch gut am Webrahmen einsetzen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ich hoffe ich konnte euch inspirieren, es auch einmal zu probieren. Ich bin gespannt auf eure kreativen Ideen und wie ihr das Muster für euch einsetzt. In der nächsten Folge zeige ich euch noch zwei weitere Varianten des Musters, die ich sehr hübsch finde.

Viel Spaß bei all euren Spinnereien und Webereien
eure Chanti

Patreon

Wenn dir meine Videos gefallen und du meine Arbeit auch gerne unterstützen würdest, dann schau doch Mal auf meine Patreon-Seite: http://www.patreon.com/chantimanou

Musik

Über Epidemic Sound http://www.epidemicsound.com

0 Kommentare zu “Hahnentritt am Webrahmen [Teil 2]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.