Projekte Projektportfolio

Auftragsarbeit Spitz Garn

Ich habe eine neue Auftragsarbeit. Es sind wieder Hundefasern, diesmal von einem Spitz.
Fertige Garne aus Spitz-Fasern (Hund), die von einer Kundin zu Verfügung gestellt wurden. (Insgesamt 150g, dreifädig etwa 250m/100g)
Die Spitz-Fasern sind nicht viel länger, als die Akita-Fasern aus meiner letzten Auftragsarbeit. Interessanterweise lassen sie sich aber, auf Grund ihrer Struktur, viel leichter spinnen und sie fusseln etwas weniger. Geplant sind dreifach verzwirnte Garne, um mehr Haltbarkeit zu schaffen. Ich verspinne die Fasern im langen Auszug. Wobei ich die erste Hälfte aus der Flocke am Spinnrad versponnen habe.
04.09.2018 Aufgelockerte Spitz Fasern
04.09.2018 Im langen Auszug aus der Flocke am Spinnrad versponnen
Für die zweite Hälfte habe ich beschlossen mit Handspindeln zu arbeiten. Schlichtweg weil ich so die Möglichkeit habe, häufiger zwischendurch ein paar Meter zu spinnen und hoffentlich mehr in kürzerer Zeit bearbeiten zu können.
26.09.2018 Drei Spulen mit je etwa 25g Fasern besponnen. Den Rest der Fasern habe ich in 10g Portionen aufgeteilt und zwei davon bereits mit Spindeln versponnen. Ebenfalls im langen Auszug, allerdings aus vorher kardierten Rolags.
Dafür kardiere ich die Fasern kurz mit Handkarden und drehe sie zu Rolags. Diese sind handlicher bei der Arbeit mit Spindeln. Die ersten zwei Portionen habe ich mit leichten Kopfspindeln von Herr Locke und Herr Leichtlen versponnen. Ich finde beide Kopfspindeln ganz toll. Sie laufen ruhig und lange. Auch wenn für mich der Schaft der Leichtlen einen Tick länger sein könnte. Dabei habe ich allerdings (wider einmal) fest gestellt, dass ich vor allem im langen Auszug lieber mit Fußspindeln arbeite. Ich werde also noch Mal in meinem Spindelvorrat abtauchen und nach passenden Spindeln in einer ähnlichen Gewichtsklasse (15-20g) suchen.

Update 06.12.2018

Die Garne sind fertig und verschickt. Zwischenzeitlich bin ich dazu übergangen sie mit Handkarden (Ashford 72ppi) zu kardieren und einen Fingerkunkel zur Hilfe zu nehmen, um die Fasern ordentlich spinnen zu können. Das hat wunderbar funktioniert. Insgesamt sind 5 Stränge entstanden, jeweils zwischen 25 und 35g schwer. Im Durchschnitt haben die Garne etwa 250m auf 100g.
Fertige Garne aus Spitz-Fasern (Hund), die von einer Kundin zu Verfügung gestellt wurden. (Insgesamt 150g, dreifädig etwa 250m/100g)
 

0 Kommentare zu “Auftragsarbeit Spitz Garn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.