Swiss Wulle Festival – Ein Freudenfest

Wow, war das ein Wochenende. So viele nette Menschen, so viele neue Eindrücke, so viel Wolle. 2015-10-02 22.20.18
Freitag Abend bin ich hundemüde in der Schweiz angekommen. Leider zu spät für die Schiffsparty, aber froh dass mein Spinnrad den Flug auch gut überstanden hat und zeitig genug um im Hotel noch ein Glas Rotwein zu trinken und mich mental auf ein interessantes aufregendes Wochenende vorzubereiten.

Samstag

Samstag Morgens ging´s dann ganz früh aufs Festival-Gelände und nach ein paar Verwirrungen wegen der Kursräume und etwas Frühsport durch Spinnradtragen und Räumesuchen, konnte ich dann mit meinem ersten Kurs starten. Schauplatz meiner und auch Sidi´s Kurse war ein super toller kleiner mittelalterlicher Turm aus massivem Mauerwerk, mit alten Holzstühlen und -tischen, engen Holztreppen, antiken Einrichtungsstücken und Zwischenböden mit knarrenden Dielen. Es war fantastisch!

2015-10-03 12.32.15Schön fand ich, das Sabrina alias donnarossa (rechts im Bild)sich neben ihren eigenen Kursen Zeit genommen hat an meinem Kurs teilzunehmen. Mit ihr und Anna habe ich einen wunderbaren ersten Kurs verbracht!

Mittags war großartiges Herbstwetter am Zugersee und ich konnte mir ein wenig frei nehmen, um die Gegend zu erkunden und einen Kaffe zu trinken. Zurück auf dem Festival-Gelände hatte ich Gelegenheit ein paar nette Menschen wieder zu treffen und neue Menschen kennen zu lernen.

Mairlynd (Melanie Berg) war dort um Kurse zu geben, wir sehen uns so selten, obwohl wir so nah beieinander wohnen! Ich hab mich riesig gefreut sie dort zu treffen. Kiki hatte einen großartigen Stand mit all ihren bunten artigen Garnen und Werken. Leider hab ich kein Foto davon gemacht, aber sie hat ein großartiges Bild auf ihrer Homepage! Geht mal schauen… 

2015-10-03 12.51.52Ein wenig Zeit vor meinem zweiten Kurs habe ich auch genutzt um TreLiz an ihrem Stand zu besuchen. Ich folge ihr schon lange auf Instagram, weil ich ihre Färbungen und ihre Lebensfreude so mag. Sie persönlich kennen zu lernen hat irre viel Spaß gemacht!

Nachmittags drehte sich dann alles um Farben, wir haben kombiniert, gesponnen und experimentiert was das Zeug hält. Ich liebe diesen Kurs (ich geb´s zu, ich liebe es vor allem handgefärbte Kammzüge für diesen Kurs einzukaufen, aber darüber reden wir jetzt mal nicht, ja!?). Wir hatten großen Spaß und ganz viele tolle Ergebnisse.2015-10-03 15.15.51

Nach dem Kurs ist es immer etwas chaotisch, es fliegen überall bunte Faserreste, Garnproben und Spulen herum. Dabei hab ich mich dieses Mal schon bemüht zwischendrin immer mal aufzuräumen…

2015-10-03 16.03.51

Während dessen hat Sidi eine Etage tiefer einen Anfänger-Spindel-Kurs gegeben und da die Räume nicht wirklich getrennt sind und ich ein eher lauter Mensch, haben die armen Teilnehmer unten wohl zwei Kurse simultan erhalten 😉

Mit Bärenhunger sind Kiki, TreLiz, Sidi, ihre Schwester und ich dann am Abend auf die Suche nach gutem Abendessen gegangen und wurden fündig. Lange haben wir zusammen gesessen und in einem ständigen Wechsel zwischen Deutsch, Englisch (Liz ist Griechin) und Schwitzerdütsch gequatscht und gelacht.

Sonntag

Obwohl mein Kurs am Sonntag erst Mittags begonnen hat, bin ich morgens schon mit den anderen Kursleitern zurück zum Festival gefahren, um noch ein wenig Zeit zum Schauen und Spinnen zu haben. Zum Glück – vor allem für meine Geldbörse – hatte ich durch den Flug begrenztes Gepäck und konnte dem Einkaufsdrang widerstehen. Obwohl ich unheimlich viele schöne Sachen gesehen habe.

Mit Gabriela Kos habe ich mich auch länger unterhalten. Eine zauberhafte Person, die seit kurzem Garne färbt und diese angeboten hat. Die Farben haben mir extrem gut gefallen. Eher gedeckte, pastellige Farben auf tollen weichen Garnen. Sehr effektvoll! Und sie hatte wunderschöne gestrickte Muster in ihrem „Eckchen“ hängen. Natürlich hab ich´s wieder verpatzt Fotos davon zu machen. Aber ich hab einiges gesehen, was ich unbedingt stricken möchte. Unbedingt, am liebsten gestern.

Pink Hazels tolle Taschen, Beutel und Etuis hab ich auch bewundert und in einer Unterhaltung mit ihr fest gestellt, dass die Welt noch viel kleiner ist, als man manchmal meint. Großartig!

Die Kursleiter warten auf den Bus - (v.r.n.l.) WoolyWormhead, eine Dame, deren Name ich leider nicht kenne, Nancy, Romi Hill, Sidi und ihre Schwester und meine Wenigkeit.

Die Kursleiter warten auf den Bus – (v.r.n.l.) WoolyWormhead, eine Dame, deren Name ich leider nicht kenne, Nancy, Romi Hill, Sidi und ihre Schwester und meine Wenigkeit.

Also habe ich mich ein wenig mit meinem Spinnrad in Bistro-Bereich gesetzt, mein aktuelles Projekt verzwirnt und unheimlich viele nette Gespräche geführt. Mein Louet Victoria hat mir übrigens großartige Dienste geleistet und wir sind jetzt schon zu einem wunderbaren Team zusammen gewachsen!

Alle hatte großartige Laune. Das Wetter klarte sich auch langsam wieder auf, nachdem es die Nacht über geregnet hatte und so wurde eine Menge gelacht und gealbert. So ist auch dieses wunderbare Bild von Liz entstanden, das die Stimmung des Festivals ziemlich schön festhält, wie ich finde!2015-10-04 09.57.07

 

Danke an Nathali, Stefanie, Silvano und Irene für den tollen Kurs!

Nach meinem letzten Kurs hat mich dann noch Mal der Selfie-Wahn gepackt, nachdem alle vom kurzen bis zum langen Auszug alles ausprobiert hatten, und es sind ganz viele Bilder mit den Teilnehmern entstanden. Es waren so tolle Kurse, ich hatte irre viel Spaß und das Gefühl, dass alle Teilnehmer viel mit nach Hause genommen haben. Das ist die Hauptsache! Wenn alle was neues gelernt haben, habe ich meine Arbeit gut gemacht 😉

Direkt nach dem Kurs ging es direkt zum Flughafen mit einem kleinen Zwischenstopp in Zürich und ein wenig Drama, weil ich den Schlüssel vom Kurs-Raum-Türmchen noch in der Jackentasche hatte. Aber Abends saß ich dann schon im Flieger auf dem Weg nach Hause und voller neuer Eindrücke, neuer Energie und mit einem Lächeln im Gesicht lag ich dann irgendwann spät nachts im Bett.

Selfies, Selfies, Selfies

Erst beim Durchsehen meiner Fotos ist mir aufgefallen, dass ich kaum Fotos von den Ständen, der Atmosphäre, den Sehenswürdigkeiten gemacht habe. Ich glaube das liegt daran, dass das Swiss Wulle Festival für mich ein Fest der Freude und der Menschen war. Ich habe so viele nette Unterhaltungen geführt. So viel Kreatives bewundert. Der Austausch war enorm, man konnte Anregungen sammeln und sich gegenseitig in seiner Einzigartigkeit bewundern. Das war großartig! Für mich standen die Menschen an diesem Wochenende im Mittelpunkt.

Danke an Fidez und Gaby von Siidegarte und ihr wundervolles Team für die Organisation und Durchführung dieses tollen Festivals! Es war großartig und ich würde mich freuen, wenn es noch Mal statt findet.

Fides und ich am Sonntag Morgen mit frischer Energie für den neuen Tag.

Fides und ich am Sonntag Morgen mit frischer Energie für den neuen Tag.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.