Schlagwort: fasern

Ich bin keine Perfektionistin, aber… [Podcast Nr. 8]

Shownotes

Allgemeines

Das Atelier ist weitesgehend fertig!

Ich war in Österreich, genauer in Vösendorf, um dort Kurse zu geben und hatte sehr viel Spaß!

Ich spreche ein wenig über meine Kursplanung. Alle schon fest stehenden Termine für 2018 findet ihr auf meiner Terminseite. Ausserdem habe ich auch ein Online-Kursportfolio eingerichtet und erkläre ein wenig was es mit Orga-Helfern auf sich hat.

In der Ravelry-Gruppe gibt es gerade keine größeren Aktionen, aber die Adventskalender-Tauschaktionen sind im vollen Gange.

Video-Projekte (ab 11:58)

Zuletzt habe ich eine neue Folge des Faserlexikons veröffentlicht.

Nächste Woche wird ein Video über das Stricken mit handgesponnenen Garnen erscheinen.
Im Moment plane ich gerade erst meine nächsten Videoprojekte, wobei ich die Video-Wünsche meiner Patrons natürlich vorziehe.

Spinn-Projekte (ab 13:30)

Ich habe mit der Handspindel einen Kammzug von Regenbogenwolle fertig versponnen und verzwirnt. Ich zeige euch wie ich den Kammzug aufgeteilt und gesponnen habe und wie das fertige Garn aussieht.

Weil in diesem Kammzug Milchseide enthalten war, spreche ich über einen Artikel über die Nachhaltigkeit von Milchseide, den eine Leserin bei Facebook in einem Kommentar verlinkt hat.

Direkt danach habe ich angefangen braune Wehener Wolle zu verspinnen, die ich von Heiko aus meiner Spinngruppe geschenkt bekommen habe. Auch dazu seht ihr im Podcast ein paar Aufnahmen.

Strick-Projekte (ab 27:52)

Ich habe die Strickjacke, die ich euch schon in den letzten Folgen gezeigt habe, geribbelt, weil sie mir doch nicht so gut gefällt und ich lieber einen Pullover daraus stricken möchte.
Im Podcast zeige ich euch auch noch Mal den bebilderten Werdegang des Garns für dieses Projekt.

Um trotzdem etwas zum Stricken zu haben, habe ich ein paar Stulpen für unseren jüngsten Sohn Liam angeschlagen, aus einem älteren Garn aus süddeutscher Merinowolle.

Für mein nächstes Projekt habe ich bereits eine Maschenprobe gemacht. Das Garn dafür zeige ich euch auch noch Mal von der Faser an. Der Pullover, den ich stricken möchte, heißt Blaufuchs und ist von Mona C. NicLèoid. Leider ist er noch nicht bei Ravelry erhältlich, aber ich hoffe bald.

Patreon und Unterstützer

Ein großer Dank gilt all meinen Unterstützern, die meine Videos finanzieren und  mir damit helfen kostenlose und werbefreie Anleitungen und Videos für alle zur Verfügung zu stellen. Für meiner Patrons gibt es übrigens jede Woche in kleines Video extra mit Einblicken in meine Arbeit und Infos zu aktuellen Projekten.

Musik

Intro: „Get A New One“ (Sting Version) von Aldenmark Niklasson
B-Roll: „Smile“ (Instrumental Version) von Joachim Nilsson und „Brighton Breakdown“ Abders Schill Paulsen
Alle über über Epidemic Sound http://www.epidemicsound.com

Linkübersicht

Kurstermine: http://chantimanou.de/termine
Kursportfolio: http://chantimanou.de/kursportfolio
Faserlexikon Suffolk: https://youtu.be/0U0g_YJsXOs
Regenbogenwolle: https://goo.gl/J41JiF
Thema Milchseide: https://goo.gl/XFGkVB
Filzlinge: https://goo.gl/Y7MhVX
Mona C. NicLèoid bei Ravelry: https://goo.gl/veiK2g
Monas Webpage: https://goo.gl/v3hZge
Frau Wöllfchen: https://goo.gl/7dbYQt

Faserlexikon: Suffolk

In dieser Folge des Faserlexikons geht es um Suffolk, eine interessante Wollsorte aus England.

Quelle Bild: „Black Faced Suffolk Lamb in with other lambs“ von Margo Harrison über Shutterstock http://www.shutterstock.com

Musik Intro: „Get A New One“ (Sting Version) von Aldenmark Niklasson über Epidemic Sound http://www.epidemicsound.com

PATREON:
Wenn dir meine Videos gefallen und du meine Arbeit auch gerne unterstützen würdest, dann schau doch Mal auf meine Patreon-Seite: http://www.patreon.com/chantimanou

3 Farben = 10 Garne

In der Handspinnerei spielen Farben immer eine große Rolle. Ob man selbst färbt, mit Naturfarben arbeitet oder Fasern von Handfärbern verspinnt. In diesem Video möchte ich euch ein paar Tipps und Inspirationen zur Arbeit mit Farben geben.

Die Techniken und Varianten, die ich euch vorstelle, sind Grundlagen. Bestimmt fallen euch noch viele weitere Möglichkeiten und Kombinationen ein. Ich würde mich sehr freuen, wenn euch das Video als Inspiration dient. Vielleicht erinnert es euch an etwas, was ihr schon immer unbedingt mal ausprobieren wolltet. Vielleicht sind euch danach auch die Unterschiede zwischen verschiedenen Techniken etwas klarer.

Hier noch ein paar weiterführende Links zu Themen, die ich im Video anspreche:
Gerissenen Faden ansetzen: https://youtu.be/Vkyhj9JjLj0
Navajo https://youtu.be/jf13DHOrxQ0 und https://youtu.be/Y3lRH_vs-cE
Langer Auszug https://youtu.be/raaeR-INkCc und https://youtu.be/6eNQ0OkxnWo
Spinntechniken https://youtu.be/3k7gQp-GlLY

Viel Spaß beim Anschauen und euch allen ein großartiges Wochenende
eure Chanti

Neuer Kurs im Dezember: Kämmen und Kardieren

Nachdem ich so viele positive Rückmeldungen bekommen habe, bezüglich eines Kurses zum Thema „Kämmen und Kardieren“ biete ich am 12. und 13.12.2015 je einen Tageskurs an, bei dem freiwild (unter Anleitung) Fasern und Farben gemischt, gekämmt, kardiert, gerollt und gezogen werden können. (Beide Termine leider schon ausgebucht!) Weiterlesen

Jakobschaf im Shop

Ich habe eine neue Faser im Shop und dieses Mal nicht nur in weiß, sondern auch noch in zwei wunderbaren Naturfarben. Jakobschafe haben den Vorteil, dass sie oft mehrfarbig sind und somit in der Regel direkt mehrere Farben mit sich bringen. Solltet ihr also mal über ein Vlies stolpern, lasst es euch nicht entgehen.

Jakobsschaf-dunkelbraunIm Shop ist diese grobe und robuste Wolle jetzt (erst nur in geringer Menge) im Kammzug erhältlich.

Vorsicht, an die jenigen, die vor einiger Zeit schon Mal Jakobschaf bei mir gekauft hatten. Diese Lieferung fühlt sich sehr viel weniger weich an, als die letzte. Die weißen Fasern sind im Griff noch etwas geschmeidiger, als die grauen und braunen.
Aber die Wolle hält eine Menge aus und ich kann mir Garne aus Jakobschaf wunderbar in Heimtextilien wie Kissenbezügen oder Decken vorstellen, die halten sicher ein Leben lang. Die Fasern sind dabei auch glatt und glänzend. Ich muss ganz dringend eine Probe spinnen.

Jakobsschaf-grauWer sich nicht sicher ist und erst Mal lieber ausprobieren würde, kann mich auch gerne anschreiben. Ich verschicke gerne ein Proben meiner Fasern zum Ausprobieren (so lange vorrätig).

Jakob-Fasern-Collage Kopie

Kammzüge ziehen mit dem Kardiergerät

Nachdem ich euch letzte Woche gezeigt habe, wie man mit dem BlendingBoard Kammzüge herstellen kann, zeige ich diese Woche die gleiche Technik am Kardiergerät. Der Vorteil ist natürlich, dass ein Kardiergerät mehr Fasern fasst (im Schnitt ca. 50gr) und ihr mit etwas Übung und Geschick ein viel längeres Band ziehen könnt, als es mit dem BlendingBoard möglich wäre. Meiner Erfahrung nach werden die Bänder auch ein wenig gleichmäßiger.

Kammzug oder Kardenband?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Kammzug und einem Kardenband? Der Kammzug besteht aus gekämmten Fasern, die parallel orientiert sind. Beim Kämmen werden ausserdem die langen Fasern von den Kurzen getrennt, so dass im Kammzug nur die Fasern einer gewissen Länge übrig bleiben. Ein Kardenband besteht aus, in der Regel kürzeren, kardierten Fasern. Diese liegen kreuz und quer und weniger dicht beisammen.

Wenn wir also Fasern aus einem Kammzug mit einem Blending Board oder Kardiergerät verarbeiten und dann ein Band daraus ziehen, ist es per Definition weder ein Kammzug noch ein Kardenband.
Eigentlich…!Uneigentlich könnt ihr euer Produkt natürlich nennen wie ihr wollt und die Hauptsache ist, dass ihr Freude am Schaffen habt.

Nun aber viel Spaß beim Video 😀

Mit Fasern Farbverläufe mischen

Mit Farben zu arbeiten ist eine meiner großen Leidenschaften. Was ich besonders faszinierend finde ist das Mischen von farbigen Fasern mit Kämmen und Karden, so dass neue Farben entstehen. Im Video und in diesem Post möchte ich erklären und zeigen, wie man Farbverläufe aus Fasern zusammen mischen kann, um sie später zu verspinnen. (Weil es euch beim letzten Mal so gut gefallen hat, habe ich auch noch ein paar Outtakes an das Video dran gehangen, viel Spaß dabei).

Den Begriff Farbverlauf benutze ich in diesem Zusammenhang für einen fliessenden Verlauf von einer Farbe zu einer anderen. Ein Farbverlauf von Grün nach Blau würde also zum Beispiel verschiedene Grün- und Blautöne beinhalten. Ein kräftiges Blau, ein grünlicheres Blau, ein kräftiges Türkis usw.

Einer meiner Farbverläufe für den Sari (Spinalong / Knitalong in der chantimanou Ravelry-Gruppe)

Einer meiner Farbverläufe für den Sari (Spinalong / Knitalong in der chantimanou Ravelry-Gruppe)

Natürlich lässt sich so ein Verlauf  färben, allerdings sollte man dafür schon etwas Erfahrung mit dem Färben haben und eine Feinwaage für die Farben benutzten, damit man hinterher nicht enttäuscht, weil die Farben nicht den Vorstellungen entsprechen. Durch das Zusammenkardieren oder -kämmen gefärbter Fasern hingegen, lässt sich sehr einfach ein natürlich wirkender Farbverlauf erstellen. Ich habe bisher mit 3 verschiedenen Varianten gearbeitet, die ich euch erklären und ans Herz legen möchte.

1. nach Gewicht

Hast man eine Küchenwaage zur Verfügung und möchte einen Farbverlauf mit einer bestimmten Menge an Fasern erstellen, ist es sinnvoll nach Gewicht zu arbeiten. Wichtig ist, dass man zwei Farben aus der gleichen Menge an Fasern hat, also zum Beispiel 2 x 100g. Ausserdem sollte man sich vorher überlegen wie viele Abstufungen erreicht werden sollen, im Beispiel im Video habe ich 5 Abstufungen gewählt (inklusive Unifarben am Anfang und Ende des Verlaufs). Um zu wissen wie viele Fasern man für jede Farbstufe braucht, teilt man nun die Menge der Fasern nur die Anzahl der Farbstufen.

200g Fasern / 5 Farbstufen = 40g pro Farbstufe

Nun müssen die Fasern aber auch in sich ändernden Verhältnissen gemischt werden, damit wirklich ein Verlauf entsteht. Anfangs steht Farbe 1 allein, also 40g von Farbe 1. Dann kann man das Verhältnis ändern, in dem man etwas von Farbe 1 weg nimmt und Farbe 2 hinzu gibt. Das würde wie folgt aussehen.

40g Farbe 1
30g Farbe 1 + 10g Farbe 2
20g Farbe 1 + 20g Farbe 2
10g Farbe 1 + 30g Farbe 2
40g Farbe 2

Mit einer Küchenwaage kann man die entsprechenden Mengen der einzelnen Farben für den Verlauf abwiegen.

Mit einer Küchenwaage kann man die entsprechenden Mengen der einzelnen Farben für den Verlauf abwiegen.

Nach dieser Tabelle können die Fasern dann abgewogen und vermischt werden.

TIPP: Um so häufiger man die einzelnen Abstufungen durchmischt, um so mehr vermischen sich die Farben und es entsteht eher eine neue optische Farbe.

2. nach Anteilen

Nach Anteilen zu mischen ähnelt der ersten beschriebenen Variante, kommt aber ohne Waage aus. Kammzüge lassen sich wunderbar in eine bestimmte Menge von Teilen auftrennen. Auch wenn das sicherlich nicht so akkurat und genau ist wie die erste Methode, so ist es doch meine Lieblingsvariante.

In diesem Fall erstellen wir eine einfache Verhältnistabelle und teilen die Kammzüge später in die entsprechenden Teile auf und sortieren sie wieder zusammen. Eine Verhältnistabelle beschreibt nur Anteile, keine Mengen in g. Um 5 Farbabstufungen zu erzielen fangen wir mit 4 Anteilen an (bei 8 wären es 7, bei 9 wären es 8 usw.). Auch hier verringern wir die Anteile auf der linken Seite und erhöhen die Anteile auf der rechten Seite:

2 Grundfarben und 5 Abstufungen
4 – 0
3 – 1
2 – 2
1 – 3
0 – 4

Ich verknote meine kleinen Faserteile gerne, damit ich einen besseren Überblick behalte.

Ich verknote meine kleinen Faserteile gerne, damit ich einen besseren Überblick behalte.

Also brauchen wir 10 Teile von jeder Farbe (4+3+2+1= 10 / Man kann auch 2×5 rechnen ist mir später aufgefallen, als ich das Video geschnitten habe, aber von Natur aus nehme ich immer erst Mal den komplizierteren Weg). Die Farbteile können dann entsprechend der Verhältnistabelle sortiert und mit Karden oder Kämmen vermischt werden.

Übrigens: Um so mehr Abstufungen ein Verlauf enthält, um so gleichmäßiger wirkt er. Ein Verlauf mit nur einer Zwischenfarbe zum Beispiel würde nicht so fließend wirken, wie mit 3 Zwischenfarben.

Farbverläufe können mit Handkarden, Kämmen oder Kardiergeräten gemischt werden - arbeite womit du am liebsten arbeitest.

Farbverläufe können mit Handkarden, Kämmen oder Kardiergeräten gemischt werden – arbeite womit du am liebsten arbeitest.

3. nach Gefühl

Bei aller Liebe zur Genauigkeit, man kann natürlich auch einfach drauf los mischen. Fang mit einer Farbe an, gebe immer etwas mehr von der anderen Farbe hinzu, während du von der ersten Farbe immer weniger nimmst. So kann ein wunderbarer Farbverlauf entstehen, vor allem dann wenn man ausreichend Fasern in beiden Farben zur Verfügung hat. Und vor allem auch dann, wenn es einem nicht soooo wichtig ist, wie viele Farbabstufungen dabei entstehen.

Ich persönlich mache das super gerne am Blending Board oder manchmal auch mit Handkarden. Es macht riesen Spaß, versprochen! Allerdings habe ich mich zum Beispiel für den Sari (Spinalong und Knitalong in der Ravelrygruppe) dagegen entschieden, weil ich bestimmte Mengen an Fasern und geplante Farbverläufe brauchte. Daher habe ich für das Projekt mit Verhältnistabellen und der Waage gearbeitet.

Im Video gebe ich euch auch noch ein paar kurze Tipps wie selbstgemischte Farbverläufe dann versponnen werden können.

Wie sieht´s bei euch aus?
Mischt ihr gerne Farben mit Handkarden, Kardiergerät oder Kämmen?
Habt ihr schon mal Farbverläufe gemischt oder jetzt vielleicht Lust darauf bekommen?

Schreibt mir einen Kommentar, ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

 

Unterstütztes Spindeln

Schon ganz oft wurde ich gebeten ein Video über „supported spindles“ zu machen. Also über Spindeln, die im Gegensatz zu Fallspindeln, auf einem Teller oder in einer Schale laufen. Also unterstützte Spindeln.

Nun habe ich mich daran gemacht und es ist ein sehr intensives Video daraus geworden, finde ich! Ich erkläre  was es mit unterstützten Spindeln auf sich hat und was das Besondere am Spinnvorgang mit solchen Spindeln ist. Ihr seht worauf ihr achten solltet, wenn ihr es selbst ausprobieren möchtet und es gibt ganz viele Nahaufnahmen, die euch sicher bei den ersten Versuchen helfen werden.

Außerdem zeige ich wie man aus der Falte spinnt, eine Technik, die ich in einem anderen Video noch Mal genauer erklären werde. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es vielen Schülern, die vorerst Schwierigkeiten mit unterstützten Spindeln hatten, mit dieser Methode um einiges leichter gefallen ist.

Viel Spaß!

Aus einer anderen Perspektive

Vor gut einer Woche hat in Köln das Wollfestival 2014 statt gefunden und wie versprochen, möchte ich euch ein wenig an meinem Festivalerlebnis teilhaben lassen – und euch natürlich auch zeigen, was ich eingekauft habe!

Die Bilder

Ich lasse gerne Bilder sprechen. Die geben häufig einen guten, wenn nicht manchmal sogar besseren, Eindruck von Veranstaltungen und Festivals. Diesmal aber habe ich die Perspektive etwas verändert.

Ich hatte zwei Kameras dabei. Ich selbst habe einige ganz hübsche Fotos gemacht. Aber viel spannender finde ich die Fotos, die Raphael mit der Kamera gemacht hat, die ich im in die Hand gedrückt hat – zugegeben die Hälfte der rund 30 Bilder waren diverse Portraits seiner Schwester. Und einige wenige waren etwas verwackelt. Aber alle anderen geben einen schönen und interessanten Eindruck aus dem Blickwinkel eines Kindes. Also lasst die kleine Auswahl der Bilder einfach mal auf euch wirken. (Weiter unten zeige ich euch dann auch noch, was ich mir gegönnt habe.)

Wollfestival2014-01 Wollfestival2014-02 Wollfestival2014-03 Wollfestival2014-04 Wollfestival2014-05 Wollfestival2014-07 Wollfestival2014-08

 

Mein Einkauf

Ich dachte tatsächlich ich hätte Unmengen eingekauft. Zumindest hatten wir eine ganze Menge nach Hause zu tragen. Aber so viel war es eigentlich gar nicht! Eher eine feine Auswahl schöner Sachen, die ich mir quasi als Geburtstagsgeschenk gegönnt habe. Und das meiste ist auch schon verplant bzw. eingeplant.

Collage-Einkauf-Wollfestival-2014

 

Bei Andenglück aus dem Westerwald habe ganze 500 gr frische Kamelfasern erstanden. Ein großartiges Vlies und ich freue mich riesig drauf, es zu verarbeiten. Ich denke daran es mit meiner Quessantwolle zu vermischen und daraus ein Riesentuch/Poncho für den Winter zu machen.

Der Stand von FairAlpaka war lange lange so voll besetzt, dass ich gar nicht an die Wolle heran kam. Aber irgendwann am Nachmittag lichtete sich der Stand ein wenig und ich konnte die wunderbaren BabyAlpaca Lacegarne bewundern. Weil dieses auch noch runter gesetzt waren, sind gleich vier Knäuel in meine Tasche gewandert. Zwei in Grau und zwei in einem wunderbaren tiefen Lila. Ein großes Tuch sollte daraus werden und zwei Tage später habe ich den Nuvem von Martina Beim (Ravelry-Link) angeschlagen, den ich auch schon lange stricken wollte. Ich bin soooo gespannt auf das fertige Stück.

Die Kinder durften sich bei Valentina Wollante etwas aussuchen. Francesca „Cici“ hat sich für einen rosa Kammzug aus Bluefaced Leicester und Bambus (50/50) entschieden, zeigte auf den Haruni (Link zu meinem Ravelry-Projekt), den ich trug, und meinte so etwas wolle sie daraus haben. Witzig finde ich, dass mein Haruni aus der gleichen handgesponnenen Fasermischung besteht. Also eine sehr gute Wahl vom Tochterkind.

Aber auch Raphael hat guten Geschmack bewiesen und entschied sich für einen blaugrünen super weichen Chubut-Kammzug (eine argentinische Schafrasse, benannt nach der Gegend, in der sie leben). Daraus solle ein Schal werden, meinte er. Alles klar! Meine Projekte für die nächsten Wochen sind also gesichert und der Winter kann kommen.

Damit das ganze noch mehr Spaß macht, habe ich mir bei Wolle-Online dann auch noch eine handgedrechselte wunderschöne Spindel geleistet.

Spindel-Locke-Blog

Zum guten Schluss bin ich bei Zeenas Wollfühl-Oase auch noch über das Buch „Stricken macht schön“ von Martina Behm gestossen. Ich wusste bislang gar nicht, dass sie außer ihrer drei StrickMich!-Bücher noch etwas veröffentlicht hatte. Gleich auf dem Heimweg in der Bahn habe ich angefangen zu lesen und mich köstlich zu amüsieren. Das Buch ist klasse! Und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen, der gerne mit Nadeln und Garnen arbeitet oder es mal getan hat oder vor hat es zu tun.

Stricken-macht-schön

Fazit:

Ich finde das war wohl doch ein sehr ausgewogener Einkauf. Vor allem aber war es ein toller Tag. Ich habe es sehr genossen in Ruhe über den Markt zu schlendern, einzukaufen, zu quatschen und den Tag zu genießen. Das sollte ich öfter machen. Schade fand ich, dass dieses Jahr nicht annähernd so viele Aussteller da waren, wie letztes Jahr. Das Angebot war daher ein wenig komprimiert, aber trotzdem schön.

Ich hoffe ihr habt alle einen wunderbaren Start in die neue Woche

eure Chanti

Sommerfest Mitbringsel

Ganz ohne neue Fasern bin ich vom Sommerfest am vergangenen Wochenende auch nicht nach Hause gegangen. Ich hab ein paar schöne Sachen geschenkt bekommen und mir auch noch etwas aus der Tauschkiste ausgesucht.

Als erstes bekam ich von der lieben Frau Nesta (aus der chantimanou Ravelry-Gruppe) ein schönes Päcken mit einem handkardierten Batt, einem wunderschönen blau-weißen Garn und einer Tafel leckerer Schokolade, die ich jetzt gleich verputzen werde, nachdem ich sie ja nun abgelichtet habe.

GeschenkeSommerfest5

 

Von Lydia habe ich eine Trendle und einen wunderschönen Yubinuki-Ring in Chanti-Farben bekommen. Ui, wie ich mich darauf freue die Spindel auszuprobieren. Das hebe ich mir aber für nach der Tour auf. Wenn ich durchhalte zumindest… Manchmal überwiegt meine Neugierde. Lydias schreibt auch in ihrem Blog über japanische Handarbeiten – faszinierend, finde ich.

LydiaRing Trindel

Von Charly, die ein paar Sachen aus ihrem DaWanda-Shop „Regenbogenwolle“ mitgebracht hat, durfte ich mir dann auch was aussuchen. Einen schönen Kammzug in Pink und Grün hab ich mir rausgepickt und bin schon ganz gespannt was ich daraus machen werde.

GeschenkeSommerfest04 Kopie

Auch Sidi hat mir was mitgebracht. Sie ist morgens irre früh aufgestanden, um aus der Schweiz anzureisen. Ich habe mich riesig gefreut und ich glaube damit war ich nicht alleine. Von ihr habe ich ein paar Rolags bekommen die sogar nach mir benannt sind: „Chanti´s Orient“. Wunderschön, oder? Ich glaube die passen noch in die Tour de Fleece, wenn ich mich beeile. Was meint ihr?

GeschenkeSommerfest02 Kopie

Und dann hab ich noch etwas ganz tolles bekommen: selbstgemachten Rosenzucker. Ich hatte leider noch gar keine Gelegenheit ihn auszuprobieren, aber das werde ich auch recht bald nachholen. Ich bin gespannt.

GeschenkeSommerfest06 Kopie

Nicht geschenkt bekommen, sondern getauscht habe ich diesen orangenen Merino-Kammzug. Ich hatte zu Anfang auch einiges in die Tauschkiste gepackt, so dass ich mich am Ende gefreut habe, dass noch etwas dabei war, was mir ins Auge sprang. Und das tat er mit seiner strahlenden Farbe. Ich bin noch nicht ganz sicher was ich damit mache. Ich glaube ich möchte ihn mit etwas anderem kombinieren und hab auch schon ein paar Ideen. Mal sehen.

GeschenkeSommerfest07 Kopie

Da ist also wieder einiges zusammen gekommen, was mich in der nächsten Zeit beim Spinnen beschäftigen wird (die Schokolade kann ich auch beim Spinnen essen und der Zucker wird meinen Kaffee süßen und den Ring trag ich dann dabei). Falls ihr meine Fotos von Sommerfest noch nicht gesehen habt, findet ihr sie hier: http://chantimanou.de/das-chantimanou-sommerfest-2014/

Ganz ganz lieben Dank an all die lieben Menschen, die mir Geschenke mitgebracht haben. Ich habe mich sehr gefreut und werde mich noch lange an all den schönen Sachen erfreuen können.

Worüber habt ihr euch zuletzt so richtig gefreut?

Seide spinnen

Der FiberClub dieses Monats stand unter dem Zeichen Zwillinge. So habe ich zwei unterschiedliche Fasern gefärbt und unter anderem reine Maulbeerseide an die Mitglieder verschickt.FCJuni2014

Nachdem mich einige Mails und Nachrichten erreichten, von Mitgliedern, die unsicher waren wie sie mit der Seide umgehen sollten, habe ich nun ein Video über das Verspinnen reiner Seide gedreht. Ich versuche euch ein paar Tipps zu geben, worauf ihr beim Spinnen achten könnt, sowohl mit der Handspindel als auch  mit dem Spinnrad und zeige euch sehr detailliert wie ich selbst Seide verspinne.

Habt ganz viel Spaß dabei:

Southdown – Love is in the Air

Manchmal fliegt die Zeit an einem vorbei. So war es bei mir in letzter Zeit und meine Güte ist die Zeit geflogen! Schneller als jeder Düsenjet, würde mein Sohn vielleicht sagen 😉 Ich war krank, andere Familienmitglieder waren krank und schon gerät alles ein wenig durcheinander.

Aber die FiberClubs, ja die FiberClubs, die kommen jeden Monat und leiten mich wie ein kleiner roter Faden durch das Jahr. Welch eine Freude!

Im Februar habe ich mir den Valentinstag als Inspiration für eine warme Färbung in Rottönen heran gezogen und das ist dabei heraus gekommen:

LoveIsInTheAir

 

Gefärbt habe ich auf Southdown, einer sehr robusten, eher rauen Faser, die die Farben großartig annimmt. Natürlich arbeite auch ich in der Spinnerei immer gerne mit feinen Fasern, die ich für Tücher und Schals verwenden kann. Aber auch die mittelfeinen und rauen Fasern haben ihre Daseinsberechtigung und bieten eine großartige Grundlage für eine Vielzahl von Projekten.

Southdown ist eine britische Rasse, die sowohl zur Woll-, als auch zur Fleischgewinnung gezüchtet wird. Die Fasern sind eher kurz, mitunter nur 4 cm lang und mittelmäßig gekräuselt.

Kräuselung

Um mir ein Bild der Faser zu machen, habe ich ein paar Spinnproben gemacht. Dadurch konnte ich heraus finden, welche Spinntechnik mir am besten in Kombination mit dieser tollen Fasern gefällt.

KurzerAuszug-VielDrall-Dicker

 

1. Zuerst habe ich versucht die Fasern etwas dicker im kurzen Auszug zu verspinnen. Ich habe aber etwas zu viel Drall auf den Faden gegeben und so fühlte sich der Faden etwas hart an.

KurzerAuszug-VielDrall2. Das gleiche habe ich auch noch etwas dünner versucht, aber mit dem gleichen Ergebnis. Auch der dünnere Faden mit viel Drall im kurzen Auszug gesponnen fühlt sich eher fest und kratzig an. Für Sockenwolle wäre dieser sehr gut geeignet. Die Socken daraus würden sicher ein langes und glückliches Leben führen.

KurzerAuszug-VielDrall-Navajo3. Also habe ich noch einen dünnen Faden im kurzen Auszug mit viel Drall gesponnen und diesen Navajo verzwirnt, also dreifach. Dieser fühlt sich noch fester und rauer an. Für Navajo würde ich das nächste Mal definitiv etwas weniger Drall in den Faden geben. Aber ich finde es schön zu sehen, dass das Garn trotz der Kürze der Fasern sehr glatt gesponnen werden kann und ein schönes Strukturbild zeigt.

KurzerAuszug-WenigDrall-ZweifachundNavajo4. Nun habe ich mich gefragt, was passiert, wenn ich die Fasern im langen Auszug verspinne. Dabei habe ich darauf geachtet nicht zu viel Drall in den Faden zu geben. Meine Hoffnung war durch etwas mehr Luft auch mehr Weichheit zu erreichen. Dafür sind die Fasern aber zu rau und durch den langen Auszug und die vielen Fasern die abstehen, wird das Garn noch kratziger. Der Faden rechts ist Navajo verzwirnt.

LangerAuszug-MehrDrall

5. Aus Interesse habe ich dann noch Mal im langen Auszug gesponnen und etwas mehr Drall verwendet. Das ist dann nicht nur hart, sondern auch super kratzig.

LangerAuszug-WenigDrall6. Daraufhin bin ich noch Mal zurück zum kurzen Auszug gewandert. Ganz vorsichtig habe ich die Fasern nach dem Ausziehen glatt gestrichen, um ein möglichst glattes Garn zu erzielen. Dabei habe ich aber auf so wenig Drall wie möglich geachtet, damit der Faden bzw. das Garn nicht zu hart wird. Das Ergebnis hat mich sehr überrascht. Die Optik ist zwar nicht ganz so schön wie bei manchen anderen Proben, aber es fühlt sich großartig an. Für Jacken oder Mützen würde ich auf jeden Fall so spinnen.

Und ich glaube es könnten tolle Jacken aus dieser Wolle werden. Aber auch Taschen, warme Pullover oder dekorative Accessoires! Eine großartige Faser.

SouthdownDer nächste FiberClub steht auch schon wieder vor der Tür und heute werde ich in der Ravelry-Gruppe die ersten Hinweise geben…

Habt einen wundervollen Tag
eure Chanti

 

 

 

Wolle kämmen

Wollefasern mit der Hand zu verarbeiten und für das Verspinnen vorzubereiten macht unheimlich viel Spaß! Das Garn wird damit noch mehr zu etwas ganz besonderem. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Eine dieser ist die Wolle mit Wollkämmen zu bearbeiten.

Screenshot 2014-01-08 18.48.48

Wollkämme sind ihr leider sehr viel seltener zu  bekommen, als zum Beispiel Handkarden. Aber bei KuK Keramik und Kunst gibt es handgearbeitete Wollkämme sogar mit einer cleveren Tischhalterung. Diese Kämme habe ich ausprobiert und euch in einem Video gezeigt wie man damit arbeitet.

Beim Prozess des Kämmens werden die kurzen Fasern des Vlieses aussortiert, während die langen Fasern gerade in eine Richtung zeigend gebündelt werden.
Es entsteht ein Kammzug, der sich besonders gut eignet um glatte, geschmeidige Kammgarne im kurzen Auszug zu spinnen.

Screenshot 2014-01-08 18.47.53

 

Im Video zeige ich euch:
– die Wollkämme und die Tischhalterung von KuK
– das Kämmen von ungewaschenen Alpaka-Fasern- das Kämmen gewaschener und kardierter Wollfasern
– das Mischen verschiedener Fasern (oder auch Farben…) mit den Wollkämmen
– das Ziehen eines Kammzugs
– die Anwendung der Wollkämme ohne Tischhalterung

Bedanken möchte ich mich noch bei Stefi, die mir einen tollen Tipp gegeben hat:
Beim Ausziehen der Kammzüge zieht man mit hoher Wahrscheinlichkeit erst die ganz langen Fasern heraus und zum Ende hin die eher kürzeren. Das kann sich beim Verspinnen auf das Garn auswirken. Wenn man zwei Kammzüge zieht, sollte man diese daher entgegen gesetzt aufeinander legen. So liegt der Anfang mit den langen Fasern des einen Kammzugs auf dem Ende des anderen und somit den kürzeren Fasern. Das gleicht den Kammzug wieder aus und führt zu einem gleichmäßigerem Garn.Vielen herzlichen Dank für den Tipp, liebe Stefi!

Und euch nun viel Spaß bei dem Video:

Ganz liebe Grüße

eure Chanti

Gewinner der Neujahrsverlosung

Ja, sie steht fest. Die Gewinnerin der Neujahrsverlosung.
Ich war soooo begeistert von all euren Kommentaren! Strickjacken aus handgesponnenem Garn scheinen dieses Jahr schwer in Mode zu kommen – oder nächstes Jahr? Dauert ja auch 😉 Ich fühle mich leicht angesteckt und denke echt über eine Jacke nach…
Und viele von euch möchten daran arbeiten ihre Kenntnisse zu erweitern und weitere Techniken zu lernen. Das finde ich großartig!

Ganze 135 Kommentare sind zusammen gekommen! Nicht schlecht ihr Lieben, ihr habt wieder eifrig mitgemacht. Und ich hoffe ihr konntet euch auch ein wenig gegenseitig inspirieren.

Heute morgen habe ich also den Zufallsgenerator angeschmissen und der hat folgendes gesagt:

Screenshot 2014-01-10 10.50.39

 

 

Die Zufallszahl ist 30 und somit geht der Gewinn an:

Screenshot 2014-01-10 10.51.22

 

Claudi, ganz ganz herzlichen Glückwunsch. Ich freue mich riesig für dich! Ich werde dir gleich eine Nachricht schreiben, damit ich dir deinen Gewinn schicken kann.

An alle anderen noch Mal ganz ganz lieben Dank fürs Mitmachen!

Habt ihr schon das neue Video über die Wollkämme von Keramik und Kunst gesehen?

Habt alle ein wundervolles Wochenende

eure Chanti

Der erste FiberClub des neuen Jahres

Pünktlich nach Neujahr ging diesen Monat der erste FiberClub des Jahres an die Mitglieder raus. Mittlerweile sollten alle Pakete ihre Empfänger erreicht haben und das Geheimnis der Januar-Färbung kann gelüftet werden.

FCJanuar2Diesen Monat kam der FiberClub ganz in Blau daher. Aber nicht einfach nur in Blau, sondern in einem Farbverlauf mit unheimlich schönen Schattierungen.

FCJanuar3Die Krönung des ganzen ist der 50%ige Bambus-Anteil, der als Kontrast das Blau richtig zum leuchtet bringt und jedem Blauton einen eigenen Charme gibt. Zusammen mit 50% Bluefaced Leicester gabs diesen Monat also wieder was ganz feines und ich bin sicher alle werden ihren Spaß beim Verspinnen haben.

Bald steht schon die Färbung für Februar an. Aber vorher kommt noch ein Shop-Update für alle am 17.01.2014. Dann gibts endliche wieder bunte Farben auf Bluefaced Leicester und Marino mit Soja. Auch neue Anfängersets und ungefärbte Merinowolle werdet ihr im Shop finden.
Einige Kammzüge der Januar-Färbung wird es im FiberClub-Mitgliederbereich auch geben.

Noch ein kurzer Hinweis zum Schluß. Gestern habe ich ein neues Video gedreht, das morgen online sein sollte. Also haltet die Augen offen 😉Wollkämme2

 

 

Bald ist Weihnachten

Die Hälfte der Adventskalender-Türchen ist schon geöffnet. Halbzeit. Nur noch 12 Tage bis Weihachten. Kaum zu fassen.

Ich freue mich riesig auf das Fest und bin schon in sehr weihnachtlicher Stimmung. Obwohl noch nicht alle Geschenke eingekauft sind, aber das wird sich bald ändern.

Am kommenden Freitag habt ihr das letzte Mal die Chance im chantimanou-Shop einzukaufen, denn in der Weihnachtszeit werde ich auch Urlaub machen. Wer sich also noch für die Tage zwischen den Tagen eindecken möchte oder sogar noch schnell ein Weihnachtsgeschenk spinnen möchte, der kann morgen Abend noch bestellen. Ab 17:00 Uhr wird der Shop aktualisiert.

Nächste Woche färbe ich dann schon die FiberClubs für Januar, damit die auch vor Weihnachten fertig sind. Ab dem 20.12. verschwinde ich dann in Urlaub bis zum 06.01.2014.
Die FiberClubs werden am 02.01.2013 verschickt, kommen also trotzdem Anfang Januar bei allen Mitgliedern an.

Ich werde die Zeit aber auch nutzen, um ein wenig vorzuarbeiten. Denn wie ihr sicherlich gemerkt habt, hat es in den letzten zwei Wochen nicht klappen wollen Videos für meinen handSpinnerey-Kanal zu drehen und zu posten. Und das wird sich nächste Woche mit den FiberClubs und den Shop-Bestellungen leider auch nicht ändern. Also werde ich in den Ferien an ein paar Videos arbeiten und einiges vorbereiten, was ich euch dann im neuen Jahr zeigen kann.

 

Übrigens gibt es in der Ravelry-Gruppe jetzt auch eine Thread für Videowünsche: http://www.ravelry.com/discuss/chantimanou-handspinnerey/2773121/1-25#12

Und ich freue mich schon riesig auf neue Spinn- und Strickprojekte, mit denen ich mir in den Ferien die Zeit vertreiben kann. Habt ihr schon Ferienprojekte geplant?

Ich werde im neuen Jahr auch bald wieder färben und das erste Shop-Update kommt dann am 17.01.2014!

Wer trotzdem mal schauen möchte, was hier so los ist, kann sich derweil meine Vlogs auf dem chantislife-Kanal anschauen:

Ich wünsche euch weiterhin eine schöne Weihnachtszeit und grüße euch alle ganz herzlich

Chanti

Erstes Spinntreffen bei chantimanou: 03.11.2013

Bald ist es so weit! Am 03.11.2013 ab 14:00 Uhr findet in der chantimanou handSpinnerey das erste monatliche Spinntreffen statt. Jeder ist herzlich eingeladen mit Spindel oder Spinnrad vorbei zu kommen und mit uns einen gemütlichen Spinnnachmittag mit Kaffee, Tee und Knabbereien zu verbringen.

Werkstatt-Bilder20102013 (5)Wenn Du kommen möchtest, würde ich mich über eine kurze Email an chantimanou@gmail.com freuen. Ich stelle Kaffe und Tee sowie ein paar Knabbereien zur Verfügung. Dafür würde ich mich über einen Unkostenbeitrag in Höhe von 3,- EUR sehr freuen. Jeder kann aber gerne auch etwas zum Knabbern für alle beitragen.

Werkstatt-Bilder20102013 (7)Hier die Adresse der Werkstatt:
chantimanou handSpinnerey
c/o Familie Müller
Am Helpert 24
53177 Bonn

Parken kann man am besten auf dem Remi-Baert-Platz oder in der Klosterbergstraße.


View Larger Map

 

Meine Spinn- und Strickprojekte

Im neuen Vlog geht es vor allem um meine aktuellen Spinn- und Strickprojekte. Mal schauen, ob ich es schaffe euch regelmäßig an meinen Fortschritten teilhaben zu lassen, während ich gleichzeitig versuche mehr Fortschritte zu machen 😉
Hier alle Links zu erwähnten Anleitungen, Garnen und Fasern aus dem Vlog:
Hofsos Hat von Stephen West http://www.ravelry.com/patterns/library/hofsos-hat (Ravelry-Link)
Meinen Hofos Hat habe ich aus DK Garn von Fairalpaka gestrickt http://www.fairalpaka.de/
Rundgestrickte Weste von Lydia Feucht http://www.faserart.de/faserartistinnen/lydia-feucht-strick-filz/
Anmore Weste von Beyenburgerin http://beyenburgerin.wordpress.com/2013/01/28/anmore-weste-anmore-vest/
Pi Shawl von Eliszabeth Zimmermann http://www.ravelry.com/patterns/library/pi-shawl-july (Ravelry-Link)
Tree of Light von Cordula Surmann-Schmitt http://www.ravelry.com/patterns/library/tree-of-light (Ravelry-Link)
Der erwähnte Blog der Gewinnerin aus der Ravelry-Gruppen-Verlosung: http://kb-design-blog.blogspot.de/

Damit schicke ich euch und mich in ein hoffentlich erholsames und wollreiches Wochenende (meines wird sehr wollreich, weil ich am Sonntag einen Workshop gebe…)und grüße ganz herzlich in die Runde
eure Chanti

Review: BlendingBoard / Kardierbrett von KuK Keramik und Kunst

BlendingBoards sind in aller Munde. Man sieht überall Rolags, wenn man sich bei Ravelry oder auf Etsy und DaWanda umschaut. Auch in den Blogs findet man viele Berichte zu BlendingBoards. Nachdem vor etwas über einem Jahr die ersten Kardierbretter, wie man sie auf deutsch nennt, in den USA aufgetaucht sind, haben immer mehr Hersteller dieses tolle Zubehör in ihr Sortiment aufgenommen. Weiterlesen

Die September-FiberClubs sind verschickt

Ganz viele Pakete haben heute Morgen unseren Hof geziert und sind nun abgeholt worden.
Weiterlesen