Schlagwort: maschenprobe

Stricken mit handgesponnenen Garnen (Mini-Kurs)

Handspinnen macht Spaß! Mindestens genauso viel Spaß macht es, auch etwas aus den eigenen Garnen zu machen. In diesem Video möchte ich euch ein paar Tipps für das Stricken mit hangesponnenen Garnen geben. Zum einen worauf man bei der Auswahl des Garns für bestimmte Projekte achten kann, aber auch und vor allem wie man Maschenproben so umrechnen kann, dass man mit dem eigenen Garn Anleitungen nachstricken oder mit vorher fest gelegten Maßen stricken kann. Weiter unten findet ihr auch noch ein paar zusätzliche Links unter anderem zu Anleitungen, nach denen ich Strickstücke aus dem Video gestrickt habe.

Inhalt mit Zeitangaben

01:16 Faser- und Garneigenschaften
05:54 Garnstärke (06:52 WPI bestimmen / 08:52 Nadelstärke bestimmen)
10:30 Maschenproben
14:42 Anleitungen mit Maschenproben umrechnen
21:38 Mit eigenen Maßen rechnen

Links

Ausführliches Video zum Thema WPI

Antonia/Antonio von Julie Weisenberger

Alouette Cardigan von Lisa Chemery

Nach eigenem Design: Princess Tunika

Habt ihr selbst Erfahrungen mit Gestricktem aus euren eigenen Garnen? Oder vielleicht Tipps, die ihr ergänzen möchtet? Hinterlasst gerne einen Kommentar.

Patreon und Unterstützer

Ein großer Dank gilt all meinen Unterstützern, die meine Videos finanzieren und mir damit helfen kostenlose und werbefreie Anleitungen und Videos für alle zur Verfügung zu stellen. Für einen Teil meiner Patrons wird es zu diesem Video auch ein kleines Handout geben, wie es auch schon für einige andere Video-Themen der Fall ist.

Musik

Intro: „Get A New One“ (Sting Version) von Aldenmark Niklasson über über Epidemic Sound

 

Projekte planen: Spinnproben und Maschenproben

Diese Woche war unheimlich spassig. Ich habe Proben über Proben gesponnen. Erstens um euch zu zeigen, wie schnell das geht und wie einfach es ist und zum zweiten um im Zuge dessen eine Art Dokumentation verschiedener Faserarten in verschiedenen Fadenstärken als Beispiel für euch anzulegen. Und ich finde es ist super geworden.

2013-04-12 09

Und wie ich auch im Video erwähne, diese Übung ist nicht nur etwas für fortgeschrittene Spinner. Im Gegenteil. In dem ihr viele verschiedene Proben in unterschiedlichen Stärken erstellt, können auch Anfänger ihre Fähigkeiten überprüfen und verbessern.

2013-04-12 093

Ihr könnte diese Proben aber auch einfach bei einem Projekt zwischendurch erstellen, um sicher zu gehen, dass ihr in der richtigen Stärke spinnt
oder mit genug Drall
oder um sicherzugehen, dass euer Garn genug Drall hat
oder um sicherzugehen, ob das Garn verzwirnt euren optischen Vorstellungen entspricht
oder oder oder.

Im Video diese Woche habe ich versucht euch nahezulegen, warum es sinnvoll sein kann Spinnproben und auch Maschenproben zu machen, wenn ihr eure Projekte planen wollt oder auf bestimmte Projekte hinarbeiten wollt.
Auch wenn die Möglichkeit den WPI (Wraps Per Inch) eines Garns zu messen eine tolle Vergleichsmöglichkeit ist, so kommt ihr nicht umhin eine Maschenprobe zu erstellen, wenn ihr ein größeres Projekt wie einen Pullover stricken wollt.

2013-04-12 094

2013-04-12 095

Um mit euren Spinnproben und Maschenproben zu arbeiten gibt es hilfreiche Tabellen, die ihr zu Rate ziehen könnt:

http://www.ravelry.com/help/yarn/weights

http://www.craftyarncouncil.com/weight.html

Ausserdem ans Herz legen möchte ich euch einen tollen Post von Tichiro, die sich vor langer Zeit auch mal mit der Frage Garnvergleichen und Garnverbrauch befasst hat:
http://tichiro.net/?p=2112

Denkt also umbedingt daran, eure Garnproben und auch eure Maschenproben zu waschen, um ein möglichst korrektes Ergebnis zu erhalten.

Ich freue mich schon auf das Thema nächster Woche: Handkardierte Vliese spinnen: Fasern vorbereiten und Farbverläufe erarbeiten.

Habt einen guten Start in die neue Woche
eure Chanti

Ein Versuch ist es wert

Source: etsy.com via Chantal-Manou on Pinterest

Dieses Bild habe ich mir auf Pinderest schon so oft angeschaut – natürlich mit dem Hintergedanken selbst mal so etwas zu stricken, weil ich das Teil soo schön finde.

Nun habe ich endlich den Versuch gestartet. Mit extrem dünnem Garn und extrem dicken Nadeln, weil ich es gerne locker und fluffig wollte. Das allerdings war der Grund warum ich meinen ersten Versuch schon aufgegeben habe. Dabei habe ich nämlich versucht die Ärmel in der Runde zu stricken und das funktioniert bei der Kombination ja mal so gar nicht. Zumindest nicht mit diesen Nadeln…

Also habe ich noch Mal angeschlagen und beschlossen, dass ich einfach hin und her stricke und die Ärmel später zunähe.

2013-01-06-Projekt-Ärmelschal (2)

Ich bin noch nicht weit, aber ich habe auch noch nicht wirklich lange dran gesessen. Vielleicht 30 Minuten? Durch die dicken Nadeln geht einem das Ganze sehr flüssig und schnell von der Hand. Nun bin ich gespannt was dabei heraus kommt, denn ich habe absolut keinen Plan was ich tue. Ich stricke einfach drauf los und der Plan ist eigentlich auch nur geradeaus zu stricken und die letzten 20 Reihen dann wieder li, re zu stricken wie ich das am Anfang auch gemacht habt. Wie lange das Garn hält, weiß ich auch noch nicht. Aber es wird sich zeigen 😉

Strickt ihr auch gerne drauf los oder geht ihr lieber auf Nummer sicher?