Schlagwort: projekte

Ich bin keine Perfektionistin, aber… [Podcast Nr. 8]

Shownotes

Allgemeines

Das Atelier ist weitesgehend fertig!

Ich war in Österreich, genauer in Vösendorf, um dort Kurse zu geben und hatte sehr viel Spaß!

Ich spreche ein wenig über meine Kursplanung. Alle schon fest stehenden Termine für 2018 findet ihr auf meiner Terminseite. Ausserdem habe ich auch ein Online-Kursportfolio eingerichtet und erkläre ein wenig was es mit Orga-Helfern auf sich hat.

In der Ravelry-Gruppe gibt es gerade keine größeren Aktionen, aber die Adventskalender-Tauschaktionen sind im vollen Gange.

Video-Projekte (ab 11:58)

Zuletzt habe ich eine neue Folge des Faserlexikons veröffentlicht.

Nächste Woche wird ein Video über das Stricken mit handgesponnenen Garnen erscheinen.
Im Moment plane ich gerade erst meine nächsten Videoprojekte, wobei ich die Video-Wünsche meiner Patrons natürlich vorziehe.

Spinn-Projekte (ab 13:30)

Ich habe mit der Handspindel einen Kammzug von Regenbogenwolle fertig versponnen und verzwirnt. Ich zeige euch wie ich den Kammzug aufgeteilt und gesponnen habe und wie das fertige Garn aussieht.

Weil in diesem Kammzug Milchseide enthalten war, spreche ich über einen Artikel über die Nachhaltigkeit von Milchseide, den eine Leserin bei Facebook in einem Kommentar verlinkt hat.

Direkt danach habe ich angefangen braune Wehener Wolle zu verspinnen, die ich von Heiko aus meiner Spinngruppe geschenkt bekommen habe. Auch dazu seht ihr im Podcast ein paar Aufnahmen.

Strick-Projekte (ab 27:52)

Ich habe die Strickjacke, die ich euch schon in den letzten Folgen gezeigt habe, geribbelt, weil sie mir doch nicht so gut gefällt und ich lieber einen Pullover daraus stricken möchte.
Im Podcast zeige ich euch auch noch Mal den bebilderten Werdegang des Garns für dieses Projekt.

Um trotzdem etwas zum Stricken zu haben, habe ich ein paar Stulpen für unseren jüngsten Sohn Liam angeschlagen, aus einem älteren Garn aus süddeutscher Merinowolle.

Für mein nächstes Projekt habe ich bereits eine Maschenprobe gemacht. Das Garn dafür zeige ich euch auch noch Mal von der Faser an. Der Pullover, den ich stricken möchte, heißt Blaufuchs und ist von Mona C. NicLèoid. Leider ist er noch nicht bei Ravelry erhältlich, aber ich hoffe bald.

Patreon und Unterstützer

Ein großer Dank gilt all meinen Unterstützern, die meine Videos finanzieren und  mir damit helfen kostenlose und werbefreie Anleitungen und Videos für alle zur Verfügung zu stellen. Für meiner Patrons gibt es übrigens jede Woche in kleines Video extra mit Einblicken in meine Arbeit und Infos zu aktuellen Projekten.

Musik

Intro: „Get A New One“ (Sting Version) von Aldenmark Niklasson
B-Roll: „Smile“ (Instrumental Version) von Joachim Nilsson und „Brighton Breakdown“ Abders Schill Paulsen
Alle über über Epidemic Sound http://www.epidemicsound.com

Linkübersicht

Kurstermine: http://chantimanou.de/termine
Kursportfolio: http://chantimanou.de/kursportfolio
Faserlexikon Suffolk: https://youtu.be/0U0g_YJsXOs
Regenbogenwolle: https://goo.gl/J41JiF
Thema Milchseide: https://goo.gl/XFGkVB
Filzlinge: https://goo.gl/Y7MhVX
Mona C. NicLèoid bei Ravelry: https://goo.gl/veiK2g
Monas Webpage: https://goo.gl/v3hZge
Frau Wöllfchen: https://goo.gl/7dbYQt

Podcast #3: Spindelphase

In dieser Podcast-Folge geht es um die Tour de Fleece, Termine, verschiedene Videoprojekte, um ein fertiges Webstück, fertige Garne, meine aktuelle Spindelphase und Planungen weitere Projekte.

SHOWNOTES

ADMINISTRATIVES

Tour de Fleece

Video über Infos und Regeln zur Tour de Fleece 2016: https://youtu.be/6z_I4nFb6VM
TdF Trainingslager in der Ravelry-Gruppe: http://www.ravelry.com/discuss/chantimanou-handspinnerey/3630951
Anmeldung: http://www.ravelry.com/discuss/chantimanou-handspinnerey/3591894
Die Teilnehmerliste wird in der nächsten Woche (ab dem 12.06.) wieder aktualisiert! So werde ich auch bei “das große Spinnen” wieder reinschauen und Häkchen für fertige Projekte verteilen!

Andere Termine und Aktionen

Das große Spinnen 2017: http://www.ravelry.com/discuss/chantimanou-handspinnerey/3557307/
chantimanou sommerSpinnfest: http://chantimanou.de/sommerspinnfest2017/
Rheinischer Wollmarkt in Kuchenheim: http://www.industriemuseum.lvr.de/de/euskirchen/wollmarkt/wollmarkt_1.html
Der chantimanou Shop wird am 14.06.2017 wieder geöffnet: https://chantimanou-shop.de

VIDEOS

  • Doppelweben mit dem Webrahmen: https://youtu.be/dbEppCFdXhg
  • Ich habe noch mit Mustern auf dem Webrahmen experimentiert und werde das in der Zukunft auch irgendwann in ein Video umsetzen.
  • Ich zeige euch ein paar der Proben aus Jakobschaf-Wolle gemacht habe für das Videoprojekt “3 Farben = 10 Garne”.
  • Auch geplant sind Reviews über den Jumbo- und den Schnellspinnflügel für das Louet Victoria und den Ashford Katie Tischwebstuhl.
  • Und es wird eine Review zu dem neuen Kardiergerät GIANT von Woolmakers geben, der dann auch verlost wird.

PROJEKTE

SOCIAL MEDIA

Ravelry http://www.ravelry.com/projects/chantimanou
Raverly-Gruppe http://www.ravelry.com/groups/chantimanou-handspinnerey
Instagram https://www.instagram.com/chantimanou/
Facebook https://www.facebook.com/Chantimanou/

Auf ins neue Jahr…

Und weiter gehts…

Die letzten zwei Wochen waren prall gefüllt. Wie ich euch in meinem letzten Posting angekündigt hatte, habe ich mir Zeit genommen, um die Arbeit an meinem Buch zu beenden und es in den Testdruck zu geben. Das hab ich getan und bin überglücklich.

Erst heute Morgen habe ich die Dateien an den Verlag (ich produziere im Eigenverlag) gesendet und mir mein Testexemplar bestellt. Ich habe noch kurz vor dem Absenden ein paar Kleinigkeiten entdeckt, die ich gerne noch ändern würde. Aber diese sind erst Mal in mein Notizbuch gewandert. Ich warte jetzt auf mein Exemplar, dass hoffentlich noch diese Woche mit der Post hier eintrifft und dann wird der Feinschliff gemacht. Ich freue mich riesig.

sss-Deckblatt-Bild

Und ich freue mich auch riesig, mich jetzt auch wieder in ein paar andere Aufgaben zu stürzen. Heute habe ich auch den Shop wieder eröffnet. Vor zwei Wochen habe ich auch schon neue Thaklis und Punis in Indien bestellt. Diese sollten also in den nächsten 2-3 Wochen hier eintreffen. Ich werde sie dann gleich in den Shop einstellen. Auch neue Kontrollkarten für Handspinner wird es nächste Woche wieder geben.

Dann gibt es auch noch ein paar Videos zu bearbeiten und zu drehen 😉 Darauf freut ihr euch sicher schon besonders. Ich weiß gar nicht wann ich die ganzen Videos drehen soll, die ich gerade auf der Liste hab und richtig gerne drehen würde, aber manches schaffe ich sicher noch dieses Jahr.
Wenn das Testexemplar hier eingetroffen ist, werde ich mich auch daran noch einmal intensiv arbeiten, damit ich das Buch dann wie geplant Mitte Januar veröffentlichen kann (das genaue Datum bekommt ihr noch).

Natürlich war ich auch handarbeitstechnisch nicht unaktiv in den letzten zwei Wochen. Im Gegenteil, schließlich brauche ich immer einen Ausgleich zur Arbeit am Computer und beim Spinnen (und Stricken) kann ich wunderbar die Gedanken ziehen lassen und wieder zur Ruhe finden.

Natürlich habe ich eifrig an den Fasern für den Herbst-/Winter-Swap in der chantimanou-Gruppe bei Ravelry gesponnen.20141209-Swap-Spindel5

Mindestens genauso fleißig habe ich an einer Tunika für das Tocherkind gestrickt – die schon einmal fast fertig war, aber wegen nicht gefallen wieder komplett aufgeribbelt wurde. Und jetzt, während ich das aufschreibe, fällt mir auf, dass ich tatsächlich ausnahmsweise noch kein Strickfoto von der Tunika gemacht habe, seit ich sie wieder auf den Nadeln habe. Dafür hab ich ein Bild von den fertigen Spindeln mit dem fertig verzwirnten Garn:

15873031931_64501be9e1_o

Fast noch schöner, als ein Strickstrück, oder? Aber es fehlen noch 100 gr, die ich noch Mal nachzwirnen muss. Und weil ich deshalb nicht weiterstricken konnte, habe ich kurzer Hand noch ein paar Socken angeschlagen und probiere mal die Afterthought Heel (Ravelry-Link) aus, über die ich schon so viel Gutes in diversen Podcasts gehört habe.

20141209-Socken

Oh, und ich habe in der Matthes-Fangruppe bei Ravelry eine gebrauchte russische Spindel mit einem Schälchen gefunden, die nun ihren Weg zu mir gefunden hat – die Updates im Matthes-Shop verpasse ich schließlich auch schon seit über einem Jahr. Und viel von euch haben sich gewünscht, dass ich ein Video über Supported Spindeln mache, da habe ich gedacht eine mehr könne nicht schaden 😉

20141209-Matthes-Spindel

 

So, nun schmeiße ich mich wieder ins Getümmel der Vorweihnachtszeit. Es ist bald schon Weihnachten, ist das nicht schön? Ich freue mich riesig, dabei haben wir noch gar nicht wirklich dekoriert – nur ein ganz klein wenig 😉 Also gibts noch einiges zu tun.

Habt ihr schon dekoriert?

Ich sende euch allen auf jeden Fall herzliche vorweihnatliche Grüße

eure Chanti

Geduld ist eine Tugend

Vor ein paar Monaten hatte ich einen Post über Monogamie geschrieben. Könnt ihr euch erinnern? Es ging um Monogamie bei meinen Spinn- und Strickprojekten. Heute geht es um eine andere Art: Projekt-Monogamie – und ich meine keine Strickprojekte…

Seit ich mit YouTube-Videos angefangen habe und in den Jahren, in denen ich die chantimanou handSpinnerey aufgebaut habe, stand ich immer wieder vor dem Problem, dass ich zu viele Ideen auf einmal umsetzen möchte und dann erst Mal gar nichts funktioniert. Mein Buch, ein neues Kurskonzept, eine Veranstaltung, eine größere Videoidee… Wenn es einigen von euch auch so geht wie mir, dann ist dieser Artikel vielleicht interessant für euch.

Wenn ich eines schon immer über mich wusste, dann dass ich ein Projekt-Mensch bin. Ich liebe es zu planen und auszuarbeiten, ich liebe es mich voll in eine Idee rein zu hängen und ich liebe es etwas abzuschließen.
Aber wenn ich in den letzten eines über mich selbst dazu gelernt haben sollte (und das sollte ich eigentlich!), dann dass ich ein Ein-Projekt-Mensch bin! Meine Strick- und Spinnprojekte habe ich dieser Erkenntnis angepasst. Aber wie sieht es mit anderen Arbeitsbereichen aus?

Das Chaos im Kopf beginnt
In der Regel liegt es weder an der Planung, noch an der Motivation Ideen umzusetzen.
Wenn ich versuche über einen längeren Zeitraum an zu vielen Projekten gleichzeitig zu arbeiten, passieren in der Regel zwei Dinge:

1. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll.
Ich sitze vor meiner ToDo-Liste und würde am liebsten alles auf einmal machen. Ich finde alles toll und stecke voller Energie, aber ich weiß einfach nicht wo ich anfangen soll, weil es zu viel gibt, was ich tun könnte. Folglich mache ich von allem ein bisschen oder sogar gar nichts, weil ich zu lange brauche, um mich zu entscheiden.

2. Ich fühle mich unbefriedigt.
An einem Tag arbeite ich an dem einen Projekt, am nächsten Tag am anderen und am dritten Tag wieder an einem anderen. Erstens komme falle ich ständig aus dem Arbeitsfluss und muss mich wieder neu einarbeiten und zweitens habe ich (natürlich) das Gefühl ewig an einem Projekt zu arbeiten. Das ist frustrierend.

Ein System muss her
Obwohl ich mir dessen bewusst bin, bin ich über die Jahre doch immer wieder dem gleichen Schema verfallen. Ich habe mich aber auch nie bewusst dazu entschieden grundsätzlich und immer nur an einem Projekt gleichzeitig zu arbeiten.

Nun habe ich vier Regeln aufgestellt, die mir helfen sollen erfolgreicher an meinen vielen Baustellen zu arbeiten:

1. Geduld ist eine Tugend
Wenn ich eine neue Idee habe, möchte ich oft so schnell wie möglich Ergebnisse sehen. Habe ich also Ideen/Einfälle/Gedanken, während ich gerade an einem Projekt arbeite und sie gehören nicht zu diesem Projekt, werden diese in Zukunft aufgeschrieben und gesammelt. Auch wenn es sich um Ideen für andere schon geplante Projekte handelt. Ich schreibe alles auf in der zuversichtlichen Gewissheit, dass der Tag kommen wird…
(Ich benutze übrigens Evernote als Gehirn-Verlängerung und kann es jedem nur wärmstens ans Herz legen)

2. Entscheidungen treffen
Wenn ich nur an einem Projekt gleichzeitig arbeiten möchte, bedeutet das auch, dass ich die Entscheidung treffen muss, welches Projekt das zum jeweiligen Zeitpunkt ist. Und vor allem muss ich meine eigene Entscheidung akzeptieren. Wenn ich am nächsten Tag denke „Was soll das denn, Chanti? Das find ich aber doof, ich mach das jetzt anders.“, dann bringt die ganze Sache nichts.

3. Es gibt für alles eine Schublade
Das gilt nicht für Menschen, zum Glück aber sehr wohl für vieles andere. So wie ich meine Handarbeiten in zwei Kategorien (Stricken und Spinnen) einteile, so kann man es auch mit Projekten tun. Es gibt durchaus unterschiedliche Arten von Projekten, die parallel laufen können.
Es kann sinnvoll sein Projekte in 2-3 Kategorien (Schubladen) einzuteilen und somit gleichzeitig an Projekten unterschiedlicher Kategorien zu arbeiten. Wenn eine Schublade voll ist, ist sie voll. Man muss warten, bis sie wieder leer ist. Vorsicht! An der Stelle darf nicht getrickst werden. Wer jetzt einfach alles in unzählige unterschiedliche Kategorien packt und sich ins Fäustchen lacht, betrügt sich selber und steht vor allem ganz schnell wieder am Anfang.

Zum guten Schluss das Wichtigste:

4. Eines nach dem anderen
Alle drei vorherigen Regeln (das ganze System, wenn man so will) basieren auf dieser Regel, die besagt, dass immer nur an einem Projekt gleichzeitig gearbeitet wird.
Jedes Projekt aus einer Kategorie wird geplant, durchgeführt und abgeschlossen, bevor am nächsten Projekt gearbeitet wird. Diese Regel ist unumstößlich!

Klingt eigentlich ganz einfach, oder? Das Schwierigste ist, wie bei allen derartigen Systemen, dass es nur funktioniert, wenn man sich daran hält. Ich glaube, wenn man sich wie ich so leicht ablenken lässt und so schnell überreizt ist, ist es auf jeden Fall einen Versuch wert. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn einige von euch vielleicht etwas davon für sich mitnehmen und anwenden können.

Welches Projekt als erstes?

Ich kann nur für mich sprechen: Ich werde in den nächsten 3 Wochen intensiv an der Fertigstellung meines Buches arbeiten (Chacka, chacka, chacka). Es fehlt nicht mehr viel und vielleicht schaffe ich es sogar schon früher (wenn ich eben nur an einem Projekt arbeite, chacka, chacka, chacka). Dafür werde ich diese Woche noch einiges vorbereiten, damit ich mich dann auch wirklich auf dieses eine Projekt konzentrieren kann. (Dafür wird übrigens auch der Shop ab Samstag für 2 Wochen geschlossen.)

Andere Projekte, wie zum Beispiel die Planung der Tour-Kurse 2015 und der Online-Kurse  (ja, daran hab ich auch schon eine Menge gearbeitet) dürfen im Laufe der Woche Nümmerchen ziehen und sich an der Schlange anstellen.

Was meint ihr? Ist das System was für euch oder habt ihr andere bzw. eigene Strategien, die ihr im Job oder im Privatleben verwendet?

Wer sich grundsätzlich für das Thema interessiert, dem möchte ich noch einen Buchtipp mit auf den Weg geben:
„Getting Things Done“ von David Allen
Das Buch ist als gedruckte und digitale Ausgabe, sowie auch als Hörbuch erhältlich.
Ich wurde heute auf Facebook darauf aufmerksam gemacht, dass es das Buch mittlerweile auch auf Deutsch gibt:
„Wie ich Dinge geregelt kriege“

Ich persönlich habe die Audioversion auf Englisch sicher schon 5 Mal gehört und finde immer wieder etwas Neues, das ich für mich verwenden kann.

Monogamie lohnt sich

Geben wir es doch mal offen zu. Die meisten von uns in der Faser- und Garn-Welt haben in der Regel mehrere Projekte gleichzeitig laufen. Ein einfaches für Unterwegs, etwas großes für „wenn-man-mal-Lust-hat“, etwas mittelschweres zum Fernsehen usw. Ganz abgesehen von den Spinn-Projekten, derer es dann zum Beispiel eines auf jedem Spinnrad, ein buntes und ein farbloses oder eines auf dem Rad und eines auf der Spindel gibt. Mir ging es bis vor einiger Zeit auch so. Aber ich habe aufgehört und will euch berichten warum und was daraus geworden ist.

Irgendwann zu Beginn dieses Jahres hatte ich die Idee nicht mehr mehrere Projekte anzufangen, sondern erst wieder neue Projekte zu starten, wenn ich mit einem fertig bin. Angefangen hat es eigentlich schon Ende des letzten Jahres, als ich Weihnachtsgeschenke strickte und Angst hatte den Überblick zu verlieren, wenn ich zu viel auf einmal mache. Also schwor ich Monogamie.

Ich war mir der Entscheidung gar nicht so bewusst, wenn ich ehrlich bin. Ich wollte einfach ausprobieren immer nur ein Projekt zu stricken, während ich Garn für das nächste Projekt produziere. Und tatsächlich hat sich die Monogamie eher verselbstständigt, als dass ich mich hätte zwingen müssen mit dem Anschlagen eines neuen Projektes zu warten. Ich musste auch keine Fasern verstecken, um mich davon abzuhalten sie zu verspinnen, bevor ich nicht mit einem anderen Garn fertig war.

Eins nach dem anderen

Tatsächlich fügte sich ein Projekt einfach nahtlos an das andere an und ich konnte mich an jedem fertigen Stück/Garn erfreuen wie selten zuvor. Ich habe sogar absolut monogam an Lace-Tüchern gestrickt – auch unterwegs… Jap. Ich muss gestehen nach 7 Monaten bin ich nun sogar etwas stolz auf mich und das Ergebnis. Ich bin nicht sicher ob ich schon mal so produktiv war wie in den letzten Monaten. Und ich liebe alle Garne, die ich gesponnen habe, sowie jedes einzelne Strickstück.

Es hat sich gelohnt

Insgesamt habe ich dieses Jahr 18 Strickprojekte fertig gestellt. Und 10 davon aus handgesponnenen Garnen! Das 19. Projekt ist auch schon auf den Nadeln 😉

Collage-2014-1 collage-2014-2

collage-Strickprojekte3

Versponnen habe ich insgesamt ca. 1425 gr. in ganz unterschiedlichen Garnstärken.

collage-2014-3

 

Nie wieder Chaos

Vor allem find ich es toll, dass nirgendwo UFOs (unfertige Objekte) rumliegen. Nichts Angefangenes, das so lange auf Fertigstellung wartet, dass es mir schon nicht mehr gefällt. Keine kleinen Stiche im Gewissen, verursacht durch einen Seitenblick auf die kleine Tasche, die schon seit einem halben Jahr ein noch nicht verzwirntes Garn beinhaltet. Nein! Ein Projekt anfangen, fertig stellen, genießen und mit dem nächsten anfangen. Es ist toll und ich werde definitiv so weiter machen.

Wie viele Projekte habt ihr gleichzeitig auf den Nadeln, Spulen und Spindeln?

Erzählt doch mal, was ihr alles gleichzeitig macht. Vielleicht seid ihr ja auch monogam!? Wie organisiert ihr eure Projekte? Lasst es mich wissen und schreibt einen Kommentar.

Das war die Tour de Fleece 2014

Heute ist der letzte Tag der Tour de Fleece 2014! Und damit ist auch der richtige Zeitpunkt, um euch meine Ergebnisse zu zeigen. Ich bin begeistert wie viel ich geschafft habe, obwohl ich am Ende nicht mehr jeden Tag spinnen konnte.

Vor allem aber möchte ich mich für alle aus dem Team chantimanou bedanken. Ihr habt die Tour dieses Jahr zu etwas ganz besonderem gemacht. Ich habe dir Tour de Fleece in den letzten Jahren schon verfolgt, aber nie selbst mitgemacht. Dieses Jahr direkt mit einem eigenen Team zu starten war großartig. Und noch großartiger war es euren Eifer und eure tollen Bilder in der Ravelry-Gruppe zu sehen.

Nur ein Eindruck von dem was so zusammen gekommen ist, liefert dieser Screenshot (und das ist nur die erste von 4 Seiten!):

Bildschirmfoto 2014-07-27 um 18.27.15

 

So, aber ich wollte euch ja zeigen, was ich während der Tour zusammen gesponnen habe. Angefangen habe ich mit meinem Widder (FiberClub April). Das hatte vor allem praktische Gründe, weil ich noch etwas Garn brauchte um meinen Viajante (von Martina Beim/Ravelry-Link) fertig zu stricken. Also habe ich die Farben wieder getrennt und einzeln versponnen. Dabei sind insgesamt 384 m auf 100 gr Garn (2fach verzwirnt) entstanden:

wpid-img_20140708_091838.jpg20140710-WidderII

 

Dann habe ich mir die tollen Batts (Angora/Wolle/Seide) vorgenommen, die ich aus Bad Meinberg spinnt von Seidenhase.de und The Spindlebunny mitgebracht habe. Die beiden habe ich getrennt versponnen, um sie dann miteinander zu verzwirnen. Der eine Faden ist ein wenig stärker geworden, als der andere. Da hab ich wohl nicht aufgepasst. Aber ich finde das tut dem Garn überhaupt keinen Abbruch. Entstanden ist ein Garn mit ca. 88 gr und einer Lauflänge von 327,6m.

wpid-img_20140714_113204.jpgwpid-angora-garn.jpg

Zuletzt habe ich mich meinen Polwarth-Seide-Rolags gewidmet, die ich aus meinem Juni-FiberClub „Zwillinge“ gemacht habe. Da ich die Rolags nach Farben sortiert gedreht hatte, habe ich auch jede Farbe zu einem eigenen Garn versponnen. So kann ich diese später beim Stricken flexibel verarbeiten. Die Fäden habe ich alle navajoverzwirnt. Dabei sind drei Stränge mit insgesamt ca. 302 m auf 97 gr entstanden.

wpid-tdf2014-tag16.jpg wpid-zwillinge.jpg

 

Nicht schlecht, oder?

Insgesamt habe ich während der Tour de Fleece 2014 also ca. 1013 m auf 285 gr versponnen.  Ich bin ziemlich begeistert.

Nicht dazu gezählt habe ich allerdings die Garne, die ich für die Challenge-Videos gesponnen habe. Die habe ich gar nicht gemessen, trotzdem sollten sie nicht unerwähnt bleiben.

wpid-flammengarn.jpgSpiralgarn

Und die letzten Tage habe ich offen gestanden damit zugebracht FiberClubs zu färben und Abends Proben für Kursmaterialien zu verspinnen. Also war mein Spinnrad nicht wirklich unbeschäftigt.

Und tatsächlich habe ich den dunklen Teil des Widders auch schon verbraucht, um meinen Viajante fertig zu stricken. Auf den bin ich wahnsinnig stolz und werde euch an anderer Stelle noch einmal darüber berichten.

20140717-ViajanteFertig03 Kopie

Wieviel habt ihr bei der Tour-de-Fleece gesponnen?

Riesentasche

Anfang diesen Monats, genauer gesagt beim Spinntreffen hier in der Werkstatt, wurde ich mit etwas ganz umwolligem beglückt. Schon vor einiger Zeit hatte ich Meikes tolle selbst genähte Tasche bewundert. Ich habe ja eine ganze Zeit lang auch viel an der Nähmaschine gesessen, aber so etwas hätte ich niemals selbst zaubern können.

Nun hat sie mir auch eine dieser großartigen Taschen genäht und diese sogar noch größer. Meine Idee war eine Tasche, in die alles mögliche rein passt, auch wenn ich mit den Kindern unterwegs bin. Und das erfüllt dieser Shopper auf jeden Fall.

2014-03-04-Maikes-Tasche04

Die Stoffauswahl finde ich großartig und die Tasche hat so viele kleine Taschen und Beutel, dass man wirklich alles, aber auch alles, praktisch verstauen kann.

2014-03-04-Maikes-Tasche072014-03-04-Maikes-Tasche02

Eins der besten Features ist, dass man die Tasche mit einem Reißverschluss sogar noch größer machen kann. Eine richtige Marry-Poppins-Tasche!

2014-03-04-Maikes-Tasche05

Und Meike hat die Tasche dazu noch  mit viele liebevollen Details ausgestattet. Das Band auf dem Träger finde ich total schön.

2014-03-04-Maikes-Tasche03

Und auf dem kleinen Anhänger an der Seite steht „Made with Love“ – das stimmt auf jeden Fall!

2014-03-04-Maikes-Tasche06

Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Aber ich glaube erst Mal wird die Tasche vor allem meine geliebten Spinnrprojekte beinhalten. Auf jeden Fall aber wird sie nächste Woche schon das erste Mal auf Reisen gehen, denn sie kommt mit in die Schweiz zum Spinnkurs im Tessin. So lernt sie direkt etwas von der Welt kennen 😉

2014-03-04-Maikes-Tasche09

Vielen lieben Dank liebe Meike für deine Mühe!

Meikes Handarbeiten findet ihr übrigens in ihrem Blog unter http://garnarbeit.wordpress.com

Neujahrsverlosung (Video)

(Die Verlosung ist geschlossen. Der Gewinner wird morgen früh bekannt gegeben.)

Ein frohes neues Jahr euch allen!!!

Ich hoffe ihr seid alle gut gelandet. 2014 wird mit Sicherheit ein großartiges Jahr. Ich bin schon schwer am werkeln, denken, schreiben, drehen usw. Der Neuanfang, den jeder Jahreswechsel mit sich bringt, finde ich unheimlich inspirierend.

Begrüßen möchte ich euch dieses Jahr mit einem Video (ganz unten) und einer Verlosung. Eine kleine Verlosung, um einfach mal „Danke“ zu sagen.

Danke für über 1000 Abonnenten auf meinem chantimanou handSpinnerey-Kanal bei YouTube.
Danke für über 700 Likes auf der chS-Page bei Facebook.
Danke für über 400 Mitglieder in der chS-Gruppe bei Ravelry.
Und einfach Danke dafür, dass ihr alle da seid und mitmacht! Danke, danke, danke.

Zu verlosen gibt es ganze 270 gr. Rolags. Zum einen aus BFL in Lila, Pink und Rosa mit Tussah-Seide. Und zum Anderen mit BFL, Tussah-Seide und naturfarbener, dunkler Alpaka. Ein Traum für jeden Spinner. Es wird sicher großen Spaß machen sie zu verspinnen.

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr folgendes tun:
Schreibt einen Kommentar unter diesen Blogpost und sagt mir, welche Spinnprojekte ihr euch für dieses Jahr vorgenommen habt.
Schreibt eure Kommentare bis zum 09.01.2014 um 18:00 Uhr. (Spätere Einträge werden nicht berücksichtigt!)
Gezählt wird nur ein Kommentar pro Person!
Denkt daran euch zum kommentieren einzuloggen oder einen Nicknamen zu hinterlassen, unter dem ich euch erreichen kann. So dass ich den Gewinner hinterher auch benachrichtigen kann.

Ich bin sehr gespannt auf eure Beiträge. Viel Spaß und vor allem viel Glück 😀

Bald ist Weihnachten

Die Hälfte der Adventskalender-Türchen ist schon geöffnet. Halbzeit. Nur noch 12 Tage bis Weihachten. Kaum zu fassen.

Ich freue mich riesig auf das Fest und bin schon in sehr weihnachtlicher Stimmung. Obwohl noch nicht alle Geschenke eingekauft sind, aber das wird sich bald ändern.

Am kommenden Freitag habt ihr das letzte Mal die Chance im chantimanou-Shop einzukaufen, denn in der Weihnachtszeit werde ich auch Urlaub machen. Wer sich also noch für die Tage zwischen den Tagen eindecken möchte oder sogar noch schnell ein Weihnachtsgeschenk spinnen möchte, der kann morgen Abend noch bestellen. Ab 17:00 Uhr wird der Shop aktualisiert.

Nächste Woche färbe ich dann schon die FiberClubs für Januar, damit die auch vor Weihnachten fertig sind. Ab dem 20.12. verschwinde ich dann in Urlaub bis zum 06.01.2014.
Die FiberClubs werden am 02.01.2013 verschickt, kommen also trotzdem Anfang Januar bei allen Mitgliedern an.

Ich werde die Zeit aber auch nutzen, um ein wenig vorzuarbeiten. Denn wie ihr sicherlich gemerkt habt, hat es in den letzten zwei Wochen nicht klappen wollen Videos für meinen handSpinnerey-Kanal zu drehen und zu posten. Und das wird sich nächste Woche mit den FiberClubs und den Shop-Bestellungen leider auch nicht ändern. Also werde ich in den Ferien an ein paar Videos arbeiten und einiges vorbereiten, was ich euch dann im neuen Jahr zeigen kann.

 

Übrigens gibt es in der Ravelry-Gruppe jetzt auch eine Thread für Videowünsche: http://www.ravelry.com/discuss/chantimanou-handspinnerey/2773121/1-25#12

Und ich freue mich schon riesig auf neue Spinn- und Strickprojekte, mit denen ich mir in den Ferien die Zeit vertreiben kann. Habt ihr schon Ferienprojekte geplant?

Ich werde im neuen Jahr auch bald wieder färben und das erste Shop-Update kommt dann am 17.01.2014!

Wer trotzdem mal schauen möchte, was hier so los ist, kann sich derweil meine Vlogs auf dem chantislife-Kanal anschauen:

Ich wünsche euch weiterhin eine schöne Weihnachtszeit und grüße euch alle ganz herzlich

Chanti

Meine Spinn- und Strickprojekte

Im neuen Vlog geht es vor allem um meine aktuellen Spinn- und Strickprojekte. Mal schauen, ob ich es schaffe euch regelmäßig an meinen Fortschritten teilhaben zu lassen, während ich gleichzeitig versuche mehr Fortschritte zu machen 😉
Hier alle Links zu erwähnten Anleitungen, Garnen und Fasern aus dem Vlog:
Hofsos Hat von Stephen West http://www.ravelry.com/patterns/library/hofsos-hat (Ravelry-Link)
Meinen Hofos Hat habe ich aus DK Garn von Fairalpaka gestrickt http://www.fairalpaka.de/
Rundgestrickte Weste von Lydia Feucht http://www.faserart.de/faserartistinnen/lydia-feucht-strick-filz/
Anmore Weste von Beyenburgerin http://beyenburgerin.wordpress.com/2013/01/28/anmore-weste-anmore-vest/
Pi Shawl von Eliszabeth Zimmermann http://www.ravelry.com/patterns/library/pi-shawl-july (Ravelry-Link)
Tree of Light von Cordula Surmann-Schmitt http://www.ravelry.com/patterns/library/tree-of-light (Ravelry-Link)
Der erwähnte Blog der Gewinnerin aus der Ravelry-Gruppen-Verlosung: http://kb-design-blog.blogspot.de/

Damit schicke ich euch und mich in ein hoffentlich erholsames und wollreiches Wochenende (meines wird sehr wollreich, weil ich am Sonntag einen Workshop gebe…)und grüße ganz herzlich in die Runde
eure Chanti

So viele Päckchen

Am Dienstag habe ich die Oktober-FiberClubs verschickt und habe es seit dem noch nicht mal geschafft einen Post zu schreiben. Das lag in erster Linie daran, dass ich seeeeehr beschäftigt war und nicht viel Zeit am Computer hatte. Zugegeben, ich schreibe nicht alle meine Postings am Computer – im Gegenteil ich poste oft vom Handy aus! Aber selbst dafür hatte ich keinen Kopf. Weiterlesen

Groovy Spin- und Knitalong – 2. Versuch

Nachdem ich das erste Garn, das ich für das Groovy-Tuch Spin- und Knitalong in der chantimanou handSpinnerey-Gruppe gesponnen habe, ja nun nicht wirklich mochte – zumindest nicht für dieses Projekt – habe ich 200 gr. Bluefaced-Leicester in Gelb und Lila angesponnen und war sehr zufrieden:

Groovy Garn 2
Groovy Garn 1

Insgesamt 226 gr. und 576 m. Eigentlich hätte ich wohl nach dem Baden noch Mal messen sollen, aber ich wollte gar nicht wissen, ob sich die Lauflänge tatsächlich noch verändert hat und hab einfach mal drauf los gestrickt.

2013-06-06 19.49.35

Ich find die Anleitung super und das Stricken macht großen Spass. Vor allem ist es mal ein größeres Projekt, das man gut mitnehmen kann. Ich brauche immer etwas in der Tasche und finde es immer schade, wenn dabei nur einfache Stulpen oder Socken heraus kommen. Weil Bahnfahrten, Spielplatzbesuche und Wartezimmeraufenthalte einfach nicht für mehr taugen, als für glatt rechts. Aber der Groovy-Schal (von Annie Lee Designs, Ravelry-Link) ist wirklich einfach und doch so schön und effektiv.

Es wird bestimmt nicht lange dauern, bis ich den Schal fertig habe. Schließlich hab ich Kinder und da ist man doch ständig unterwegs 😉

Was strickt ihr, wenn ihr unterwegs seid?

Spinnrad-Übersetzung

Auf eine Anfrage hin, habe ich noch Mal ein Video zu der Frage gemacht, welche Bedeutung die Übersetzung eines Spinnrads hat und wie diese gemessen werden kann.Viel Spass dabei

 

Zeit zum Weben

Wie die Zeit verfliegt, ist mir im Moment unbegreiflich. Ich habe das Gefühl sie fliegt an mir vorbei. Ich kann ihr richtigehend dabei zu schauen. Aber ist auch mal nett. Verkehrte Welt so zu sagen, sonst muss die Zeit immer schauen, dass sie mit mir mithalten kann 😉

Quatsch beiseite. Hier türmt sich gerade die Arbeit und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! Ich habe schon vor über eine Woche eine Video gedreht, dass ich noch nicht bearbeitet habe. Deshalb ist es auch noch nicht online. Kommt aber sicher in ein paar Tagen. Vor über eine Woche ist auch neue Wolle angekommen, die gefärbt werden will. Und ich will auch färben. Ich habe auch schon so lange nicht mehr gefärbt! Aber ich komm einfach nicht dazu. Hoffentlich wird es nächste Woche besser.Auch Blogposts waren seit über einer Woche sehr selten. Gleich Gründe. Ich habe Ideen und Projekte, so ist es nicht. Aber die Planung hat in den letzten 14 Tagen einfach nicht migemacht. Die Eröffnung der Werkstatt wird verlege und ach ja, schreiben wollte ich ja auch noch – irgendwann.
Dann war Karneval…
Dann ist ständig irgendwer krank…
Im Büro ist auch viel los (ich habe ja auch schon noch einen festen Job)…
Und darüber hinaus bin ich ja auch noch so schnreklich anspruchsvoll und brauch immer mal Zeit für mich. Zur Inspiration, Meditation und so… 😉

Da hab ich mir neulich dann doch mal 2 Stündchen geklaut, um wieder auf die Spur zu kommen und hab mich im Weben geübt. Ich habe Gefallen daran gefunden und etwas darüber recherchiert wie wohl früher gewebt wurde oder andernorts. Besonders fasziniert haben mich die Hüftwebgeräte der Lateinamerikaner, die wohl auch in Thailand noch lange verwendet wurden. Schon fand ich die Homepage http://backstrapweaving.wordpress.com. Und so habe ich mir mit meinem Schulwebrahmen einen Gurt gewebt und mich dann man am Wegen mit einem Hüftgurt versucht.

Meine ersten Versuche waren Bescheiden und vor allem musste ich schnell feststellen, dass man bei dieser Webtechnik offensichtlich keine Schafwolle als Ketten verwenden kann. Erst habe ich es mit gekaufter Sockenwolle versucht, dann mit handgesponnenen Garnen. Dafür habe ich extra alle möglichen Reste gewickelt…

2013-02-15 09.06.10

… und immer wieder kurze Ketten geschert

2013-02-15 09.29.17

… um das ganze dann aufzubauen, den Kamm anzusetzen – was bei dieser Technik etwas länger dauert

2013-02-15 09.41.32

… und dann zu bemerken, dass es einfach nicht funktioniert. Denn selbst wenn ich für den Kamm der aus Fäden besteht, Baumwolle oder Seide verwende, sorgt die Reibung bei Bewegung desselben dafür, dass die Wolle fusselt und anfilzt. Das ist sehr schwierig zu beschreiben. Je nach Garn funktioniert es zwei oder dreimal die Kettengruppen zu trennen, bevor die Fäden so miteinander verfusselt und verklebt sind, dass nichts mehr geht.

Also habe ich meinen zum Glück vorhandenen Vorrat an gekauften Baumwollgarnen angebrochen. Wer mich kennt, weiß dass ich Baumwolle bisher eigentlich eher abgelehnt habe. Vor allem weil ich sie nicht stricken mag. Das könnte sich jetzt ändern. Soooo schlimm scheint Bauwolle gar nicht zu sein. *hüstel*

Der Vorteil an diesen ganzen Experimenten war nun, dass ich in kürzester Zeit sehr viel Übung im Scherren der Kette, Anlegen des Kamms, aber auch den ersten Webzügen hatte. Hab das ja immer und immer wieder gemacht. Nun ist es beim Hüftweben so, dass die Kette eigentlich die Farbe bzw. den Farbverlauf, das Muster, was auch immer, vorgibt. Im Gegensatz zum Schulwebrahmen, bei dem am Ende die Schussfäden eher sichtbar sind.

Also habe ich mich mal für etwas grüne Baumwolle raus gesucht und ein weißes handgesponnenes Wollgarn als Schußfaden. Und siehe da, das ganze macht sogar richtig Spass.

2013-02-15 11.37.54

Und innerhalb von kürzester Zeit habe ich ein 60cm langes und 8cm breites Band gewebt, das mir als mein Lehrlingsstück schon seeehr gut gefällt.

2013-02-15 11.38.09Das unheimlich praktische an dieser Methode finde ich mal wieder die Einfachheit des Materials. Das ist wahrscheinlich das gleiche, das mich auch an der Handspindel fasziniert. Ich brauche keine teuren, hochwertig konstruierten und gebauten Geräte, sondern in diesem Fall ein paar Stocke, Bretter und Bänder, die dafür sorgen, dass das ganze auch noch Platz sparend und sehr portabel ist.

2013-02-15 11.41.24

Ich glaube, ich habe eine neue Leidenschaft 😉 Auch wenn nie etwas übers Spinnen gehen wird. Aber das Textilhandwerk ist so vielseitig und interessant, da werde ich sicher immer wieder was neues finden.

Aber keine Angst. Langsam ordnet sich hier auch wieder alles und dann gibts auch wieder neue Wolle im Shop und neue Spinn-Tutorials auf YouTube.

Es grüßt euch ganz herzlich
eure Chanti

Vlog #10 – kaputte Stricknadeln, Rohwolle und neue Vliese

Diese Woche möchte ich euch gerne wieder einen kleinen Einblick in meine aktuellen Projekte und all meine kleinen Verrücktheiten geben und wünsche euch viel Spass dabei:

[embedplusvideo height=“500″ width=“840″ standard=“http://www.youtube.com/v/rH1IQs5mGsc?fs=1″ vars=“ytid=rH1IQs5mGsc&width=840&height=500&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep8877″ /]

 

Ein Versuch ist es wert

Source: etsy.com via Chantal-Manou on Pinterest

Dieses Bild habe ich mir auf Pinderest schon so oft angeschaut – natürlich mit dem Hintergedanken selbst mal so etwas zu stricken, weil ich das Teil soo schön finde.

Nun habe ich endlich den Versuch gestartet. Mit extrem dünnem Garn und extrem dicken Nadeln, weil ich es gerne locker und fluffig wollte. Das allerdings war der Grund warum ich meinen ersten Versuch schon aufgegeben habe. Dabei habe ich nämlich versucht die Ärmel in der Runde zu stricken und das funktioniert bei der Kombination ja mal so gar nicht. Zumindest nicht mit diesen Nadeln…

Also habe ich noch Mal angeschlagen und beschlossen, dass ich einfach hin und her stricke und die Ärmel später zunähe.

2013-01-06-Projekt-Ärmelschal (2)

Ich bin noch nicht weit, aber ich habe auch noch nicht wirklich lange dran gesessen. Vielleicht 30 Minuten? Durch die dicken Nadeln geht einem das Ganze sehr flüssig und schnell von der Hand. Nun bin ich gespannt was dabei heraus kommt, denn ich habe absolut keinen Plan was ich tue. Ich stricke einfach drauf los und der Plan ist eigentlich auch nur geradeaus zu stricken und die letzten 20 Reihen dann wieder li, re zu stricken wie ich das am Anfang auch gemacht habt. Wie lange das Garn hält, weiß ich auch noch nicht. Aber es wird sich zeigen 😉

Strickt ihr auch gerne drauf los oder geht ihr lieber auf Nummer sicher?

Spindelaufbewahrung aus Wolle

Mir ist noch etwas eingefallen, was man aus dicken Strickgarnen machen kann. In diesem Fall aus einem Dochtgarn von Schulana. Spindeltaschen oder besser Spindelprojekttaschen.

2013-01-06-Projekt-Spindeltasche (2)

Mit Pappe ausgelegt bleibt die Tasche stabil und transportiert sicher das aktuelle Spinnprojekt. Der Boden ist gehäkelt (mit einer 4,5er Nadel), ich fand das gibt eine besonders stabile Grundlage.

2013-01-06-Projekt-Spindeltasche (4)

Weil ich aber nicht soooooo gut im Häkeln bin, habe dann die Maschen mit Stricknadeln mit 5er Stricknadeln Maschen an der Kante des Bodens aufgenommen und hochgestrickt. Oben habe auch noch eine Lochreihe eingebaut, durch die ich noch ein Band ziehen werde, um die Tasche zu schließen.

Schnell gemacht und super praktisch! Vielleicht ja auch ein Projekt für den ein oder anderen von euch?

Richtig winterlich wirds wohl nicht mehr…

… aber das macht mir mal gar nichts. Ich kann meine Faszination für richtig dicke Garne im Moment trotzdem nicht abstellen und stricke warme, mollige Winteraccessoirs. Einfach weils Spass macht.

2013-01-06-Projekt-StulpenundSchal (1)

Der ein oder andere von euch erkennt die Wolle vielleicht wieder. Na? Richtig, dieses wunderbar/schreckliche Garn mussten die Teilnehmer des Schnellstrickwettbewerbs beim Ravelry-Treffen 2012 verarbeiten. Und nun muss ich irgendwas mit den Resten anfangen 😉

Also hab ich mir richtig dicke Stulpen fertig gemacht und gerade den passenden Rundschal dazu angeschlagen.

2013-01-06-Projekt-StulpenundSchal (2)

Falls es also noch mal richtg kalt werden sollte, bin ich auf jeden Fall vorbereitet.

Und strickt ihr noch für den Winter oder schon für den Sommer?

Es bleibt weiß…

… zumindest das Garn, das ich momentan spinne. Obwohl ich schon zwei ganze Stränge von je ca. 100 gr. aus der ungefärbten süddeutschen Merinowolle gesponnen habe, habe ich noch nicht wirklich genug davon.

20120106_garn-sueddtmerino-2

Im Gegenteil, diese Wolle ist einfnach eine Freude und ich habe glaube ich lange nicht mehr so viel Spass am experimentieren gehabt. Den vorderen Strang habe ich mit dem Spinnrad gesponnen, den hinteren komplett mit der Handspindel. Ich habe auch noch eine Spule voll Singles und eine weitere Spindel angesponnen. Langer Auszug, kurzer Auszug – ich habe sogar schon kardierte Rolags aus der Wolle gemacht, um zu sehen wie sie sich verspinnen lassen. Ihr seht ich habe Spass.

Aber ich habe auch schon einen Plan für die Farben, die das ein oder andere Knäuel bekommen soll 😉

Was spinnt ihr gerade? Weiß, gefärbt oder naturfarben?