Schlagwort: wolle

Minikurs: Weben mit dem Schulwebrahmen

Diese Woche gibt es einen Minikurs über Schulwebrahmen. Ich habe mich entschlossen dieses Video etwas ausführlicher zu halten und euch einen wirklichen Einblick in die Arbeit mit dem Schulwebrahmen zu geben.
Es hat riesigen Spaß gemacht dieses Video für euch zu drehen! Hoffentlich könnt ihr ein paar interessante Infos für euch mitnehmen und wenn ihr selbst eure Schulwebrahmen ausprobiert, freue ich mich natürlich immer über Bilder.

Hier noch ein paar Links zu erwähnten Themen:
Schiffchen wickeln: https://youtu.be/EZ_LXCvQPJY (ab 1:20)
Garn und Gatterkamm: https://youtu.be/XGhQvGHYQec
Kanten vernähen: https://youtu.be/e43QNA_iec0

In der nächsten Woche werden meine Patrons, die einen Super-Helden-Status oder höher haben, nächste Woche noch ein Info-PDF mit zusätzlichen Infos zu den verwendeten Garnen, den Verhältnis des Gewebes und dem Schulwebrahmen an sich erhalten. Wenn ihr euch dafür interessiert, schaut doch mal auf meiner Patreon-Seite nach: http://patreon.com/chantimanou

Habt ein wunderbares Wochenende und seid ganz herzlich gegrüßt,
Chanti

Zählfaden beim Haspeln (Lauflänge messen)

Während des Haspelns zu zählen, um später die Lauflänge des Garns bestimmen zu können, ist manchmal anstrengend. Ich zeige euch einen Tipp, der mein Leben sehr viel einfacher gemacht hat.

Vielen herzlichen Dank für das großartige Feedback zum Start meiner Patreon-Kampagne. Ich bin total überwältigt wie viele Zuschauer schon zu Unterstützern geworden sind und mir dabei helfen weiterhin kostenlose Videos zu machen und viele neue wollige Techniken, Ideen und Tipps mit euch zu teilen. Jede noch so kleine Spende hilft! Und Unterstützer bekommen nicht nur ein paar nette Dankeschöns von mir, sondern können mir auch helfen zu entscheiden, welche Videos als nächstes erscheinen!
http://patreon.com/chantimanou

Und wieder geht ein Jahr zu Ende. Mit diesem Video verabschiede ich mich in die Weihnachtspause und wünsche euch allen frohe Festtage und einen wunderbaren Start ins neue Jahr. Und vor allem viel Zeit zum Spinnen 😉

Eure Chanti

Faserlexikon: Lacaune Milchschaf

Das Lacaune Milchschaf ist, wie sein Name schon sagt, eine Schafrasse, die vor allem wegen ihrer Milch gezüchtet wird. Auf die Wolle, die das Schaf produziert, wird bei der Zucht wenig wert gelegt und offen gestanden hat es davon auch gar nicht so viel, wie viele andere Schafsorten. Erstaunlicherweise aber sind Fasern dieser französischen Schafrasse, die ich euch in dieser Folge des Faserlexikons vorstelle, unheimlich weich und ergeben versponnen ein sehr interessantes Garn.

Habt ihr schon mal mit dieser Faser gearbeitet oder von der Schafrasse gehört? Hinterlasst mir einen Kommentar oder diskutiert mit anderen interessierten HandspinnerInnen in meiner Ravelrygruppe. Ich würde mich freuen von euch zu lesen!

Habt ein wundervolles Wochenende und wie immer ganz viel Spaß bei all euren Spinnereien
eure Chanti

Weiterführende Videolinks:
Kardieren mit dem Kardiergerät: https://youtu.be/hGz9Tv9WNgs
Spinnen im langen Auszug: https://youtu.be/raaeR-INkCc
Navajozwirnen: https://youtu.be/jf13DHOrxQ0

8 Tipps für das Bliss von Woolmakers (und andere Spinnräder)

Diese Woche habe ich im Video 8 Spinnrad-Tipps für euch zusammen gestellt. In erster Linie geht es um das Bliss von Woolmakers, aber viele der Tipps sind durchaus auch auf viele Spinnräder übertragbar! Also schaut es euch doch an und seht, ob etwas für euch dabei ist.

Für all diejenigen, die Review zum Bliss noch nicht gesehen  haben, sich aber für das Rad interessieren, hier der Link: https://youtu.be/r_SWxgPnsZU

Habt ihr vielleicht noch andere Tipps und Tricks, die ihr anderen SpinnerInnen mit auf den Weg geben möchtet? Dann würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen!

Habt ein wunderbares Wochenende und seid herzlich gegrüßt
eure Chanti

Faserlexikon: Ile de France

Ich freue mich euch diese Woche die erste Folge des Faserlexikons zeigen zu können. In diesem Video geht es um eine Rasse namens Ile de France. Eine interessante Wollsorte, die mir einiges an Geduld abverlangt hat. Im Video zeige ich euch wie ich die Fasern verarbeitet, gesponnen und verwebt habe, was mir aufgefallen ist und wie ich die Faser beurteilen würde.

Kurzübersicht:

– Kreuzung aus englischem Leicester und Rambouillet
– sehr kurze Faser (ca. 1cm), weich
– lässt sich einfach mit Handkarden kardieren
– spinnen im langen Auszug (die Fasern sind zu kurz für den kurzen Auszug)
– braucht sehr viel Drall
– ungleichmäßig spinnen und beim Verzwirnen ausgleichen
– Garneigenschaften: elastisch, matt, weich (nicht superfein)
– Stricken: vor allem für Strukturmuster und auch für Farbmuster (Fäden haften gut aneinander)
– Weben: als Schußgarn geeignet, für Kettfäden ist das Garn nicht geeignet

Habt ihr schon mal Ile de France gesponnen?

Welche Erfahrungen habt ihr mit dieser Wollsorte gemacht? Wenn ihr einen anderen Eindruck von der Faser hattet, als ich, dann schreibt doch einen Kommentar. So können andere einen noch besseren Eindruck bekommen.

Das Faserlexikon wird in Zukunft in jeder zweiten Woche erscheinen. In den Wochen dazwischen wird es weitere Anleitungs-, Tipps- und Test-Videos geben.

Die nächste Rasse, die ich im Faserlexikon vorstellen werde ist das walliser Schwarznasenschaf.

Habt einen großartigen Start in die Woche und viel Spaß bei all euren Spinnereien
Chanti

Jakobschaf im Shop

Ich habe eine neue Faser im Shop und dieses Mal nicht nur in weiß, sondern auch noch in zwei wunderbaren Naturfarben. Jakobschafe haben den Vorteil, dass sie oft mehrfarbig sind und somit in der Regel direkt mehrere Farben mit sich bringen. Solltet ihr also mal über ein Vlies stolpern, lasst es euch nicht entgehen.

Jakobsschaf-dunkelbraunIm Shop ist diese grobe und robuste Wolle jetzt (erst nur in geringer Menge) im Kammzug erhältlich.

Vorsicht, an die jenigen, die vor einiger Zeit schon Mal Jakobschaf bei mir gekauft hatten. Diese Lieferung fühlt sich sehr viel weniger weich an, als die letzte. Die weißen Fasern sind im Griff noch etwas geschmeidiger, als die grauen und braunen.
Aber die Wolle hält eine Menge aus und ich kann mir Garne aus Jakobschaf wunderbar in Heimtextilien wie Kissenbezügen oder Decken vorstellen, die halten sicher ein Leben lang. Die Fasern sind dabei auch glatt und glänzend. Ich muss ganz dringend eine Probe spinnen.

Jakobsschaf-grauWer sich nicht sicher ist und erst Mal lieber ausprobieren würde, kann mich auch gerne anschreiben. Ich verschicke gerne ein Proben meiner Fasern zum Ausprobieren (so lange vorrätig).

Jakob-Fasern-Collage Kopie

Neue Fasern im Shop + Verlosung [geschlossen]

Es gibt wieder ein paar neue Fasern im Shop. Nachdem eure Reaktionen auf die Tiroler Bergschafwolle ja mitunter mehr als begeistert waren, habe ich noch ein großes Vlies für euch bestellt und in den Shop eingestellt. Übrigens wird es in Zukunft noch mehr Fasern von deutschen Schafen geben. Ich bin gerade im Gespräch mit einigen Schäfern und sehr gespannt was sich noch ergibt!!!

Tiroler Bergschaf-neuNeu im Shop gibt es jetzt auch Coburger Fuchsschaf im Kardenband. Das haben sicher einige von euch schon mal versponnen oder zumindest gehört. Nicht? Na dann schnell nachsehen! Ich bemühe mich auch immer euch möglichst akkurate Beschreibungen zu den Fasern zu liefern und euch so viel Info wie möglich mit auf den Weg zu geben. Falls ihr trotzdem mal Fragen zu einer Faser habt oder sie lieber vorher ausprobieren würdet, schreibt mich an. Ich helfe euch gerne weiter.

CoburgerFuchsAuch neu im Shop sind Alpaka-Batts von einer kleinen Herde in Brandenburg. Sooooo wunderbar weiche und schöne Fasern. Ich würde am liebsten alles alleine verspinnen (auch wenn ich damit wohl eine ganze Zeit lang beschäftigt wäre…)! Und zur Einführung dieser tollen Fasern (ich hoffe auf einen längere Zusammenarbeit mit der Alpaka-Farm), verlose ich 3 kleine Alpaka Batts mit jeweils ca. 30 – 35gr Fasern. Also insgesamt knapp 100gr. Alpaka.

Um mitzumachen habt ihr eine Woche Zeit. Schreibt bis nächste Woche Donnerstag um 10:00 Uhr einen Kommentar unter diesen Blogpost und verratet mir, was ihr gerne aus der Alpakawolle machen würdet. Ich bin gespannt auf eure Ideen und wünsche euch viel Glück!

Update 11.05.2015: Die weißen Alpaka-Fasern sind leider schon ausverkauft. Vielen Dank für eure eifrigen Einkäufe. Es wird ein wenig dauern, aber bald bekomme ich sicher eine neue Lieferung von der Farm und dann eventuell auch noch andere Farben.

Alpaka

 

Kammzüge ziehen mit dem Blending Board

Als ich vor zwei Jahren ein Video über das Blending Board von Keramik und Kunst gemacht hatte, hatte ich eine Videoanleitung zum Ziehen von Kammzügen mit eben demselben versprochen. Nun hole ich das endlich nach und zeige euch heute wie man mit Hilfe eines Diz hübsche Kammzüge oder Kardenbänder mit dem Blending Board herstellen kann.

Nächste Woche wird es dann ein weiteres Video zum Thema geben, in dem ich euch zeige wie ein Kammzug von einem Kardiergerät gezogen wird.

Baumwolle verzwirnen und baden

In den zwei ersten Videos in der Baumwoll-Serie hatte ich euch gezeigt wie man Baumwoll-Punis herstellt und wie diese mit einer Thakli-Spindel versponnen werden. Nun ist es an der Zeit das Baumwoll-Garn zu verzwirnen und zu Baden. Im Video gebe ich euch ein paar Tipps und zeige euch wie es geht.

Aus einer anderen Perspektive

Vor gut einer Woche hat in Köln das Wollfestival 2014 statt gefunden und wie versprochen, möchte ich euch ein wenig an meinem Festivalerlebnis teilhaben lassen – und euch natürlich auch zeigen, was ich eingekauft habe!

Die Bilder

Ich lasse gerne Bilder sprechen. Die geben häufig einen guten, wenn nicht manchmal sogar besseren, Eindruck von Veranstaltungen und Festivals. Diesmal aber habe ich die Perspektive etwas verändert.

Ich hatte zwei Kameras dabei. Ich selbst habe einige ganz hübsche Fotos gemacht. Aber viel spannender finde ich die Fotos, die Raphael mit der Kamera gemacht hat, die ich im in die Hand gedrückt hat – zugegeben die Hälfte der rund 30 Bilder waren diverse Portraits seiner Schwester. Und einige wenige waren etwas verwackelt. Aber alle anderen geben einen schönen und interessanten Eindruck aus dem Blickwinkel eines Kindes. Also lasst die kleine Auswahl der Bilder einfach mal auf euch wirken. (Weiter unten zeige ich euch dann auch noch, was ich mir gegönnt habe.)

Wollfestival2014-01 Wollfestival2014-02 Wollfestival2014-03 Wollfestival2014-04 Wollfestival2014-05 Wollfestival2014-07 Wollfestival2014-08

 

Mein Einkauf

Ich dachte tatsächlich ich hätte Unmengen eingekauft. Zumindest hatten wir eine ganze Menge nach Hause zu tragen. Aber so viel war es eigentlich gar nicht! Eher eine feine Auswahl schöner Sachen, die ich mir quasi als Geburtstagsgeschenk gegönnt habe. Und das meiste ist auch schon verplant bzw. eingeplant.

Collage-Einkauf-Wollfestival-2014

 

Bei Andenglück aus dem Westerwald habe ganze 500 gr frische Kamelfasern erstanden. Ein großartiges Vlies und ich freue mich riesig drauf, es zu verarbeiten. Ich denke daran es mit meiner Quessantwolle zu vermischen und daraus ein Riesentuch/Poncho für den Winter zu machen.

Der Stand von FairAlpaka war lange lange so voll besetzt, dass ich gar nicht an die Wolle heran kam. Aber irgendwann am Nachmittag lichtete sich der Stand ein wenig und ich konnte die wunderbaren BabyAlpaca Lacegarne bewundern. Weil dieses auch noch runter gesetzt waren, sind gleich vier Knäuel in meine Tasche gewandert. Zwei in Grau und zwei in einem wunderbaren tiefen Lila. Ein großes Tuch sollte daraus werden und zwei Tage später habe ich den Nuvem von Martina Beim (Ravelry-Link) angeschlagen, den ich auch schon lange stricken wollte. Ich bin soooo gespannt auf das fertige Stück.

Die Kinder durften sich bei Valentina Wollante etwas aussuchen. Francesca „Cici“ hat sich für einen rosa Kammzug aus Bluefaced Leicester und Bambus (50/50) entschieden, zeigte auf den Haruni (Link zu meinem Ravelry-Projekt), den ich trug, und meinte so etwas wolle sie daraus haben. Witzig finde ich, dass mein Haruni aus der gleichen handgesponnenen Fasermischung besteht. Also eine sehr gute Wahl vom Tochterkind.

Aber auch Raphael hat guten Geschmack bewiesen und entschied sich für einen blaugrünen super weichen Chubut-Kammzug (eine argentinische Schafrasse, benannt nach der Gegend, in der sie leben). Daraus solle ein Schal werden, meinte er. Alles klar! Meine Projekte für die nächsten Wochen sind also gesichert und der Winter kann kommen.

Damit das ganze noch mehr Spaß macht, habe ich mir bei Wolle-Online dann auch noch eine handgedrechselte wunderschöne Spindel geleistet.

Spindel-Locke-Blog

Zum guten Schluss bin ich bei Zeenas Wollfühl-Oase auch noch über das Buch „Stricken macht schön“ von Martina Behm gestossen. Ich wusste bislang gar nicht, dass sie außer ihrer drei StrickMich!-Bücher noch etwas veröffentlicht hatte. Gleich auf dem Heimweg in der Bahn habe ich angefangen zu lesen und mich köstlich zu amüsieren. Das Buch ist klasse! Und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen, der gerne mit Nadeln und Garnen arbeitet oder es mal getan hat oder vor hat es zu tun.

Stricken-macht-schön

Fazit:

Ich finde das war wohl doch ein sehr ausgewogener Einkauf. Vor allem aber war es ein toller Tag. Ich habe es sehr genossen in Ruhe über den Markt zu schlendern, einzukaufen, zu quatschen und den Tag zu genießen. Das sollte ich öfter machen. Schade fand ich, dass dieses Jahr nicht annähernd so viele Aussteller da waren, wie letztes Jahr. Das Angebot war daher ein wenig komprimiert, aber trotzdem schön.

Ich hoffe ihr habt alle einen wunderbaren Start in die neue Woche

eure Chanti

Das war die Tour de Fleece 2014

Heute ist der letzte Tag der Tour de Fleece 2014! Und damit ist auch der richtige Zeitpunkt, um euch meine Ergebnisse zu zeigen. Ich bin begeistert wie viel ich geschafft habe, obwohl ich am Ende nicht mehr jeden Tag spinnen konnte.

Vor allem aber möchte ich mich für alle aus dem Team chantimanou bedanken. Ihr habt die Tour dieses Jahr zu etwas ganz besonderem gemacht. Ich habe dir Tour de Fleece in den letzten Jahren schon verfolgt, aber nie selbst mitgemacht. Dieses Jahr direkt mit einem eigenen Team zu starten war großartig. Und noch großartiger war es euren Eifer und eure tollen Bilder in der Ravelry-Gruppe zu sehen.

Nur ein Eindruck von dem was so zusammen gekommen ist, liefert dieser Screenshot (und das ist nur die erste von 4 Seiten!):

Bildschirmfoto 2014-07-27 um 18.27.15

 

So, aber ich wollte euch ja zeigen, was ich während der Tour zusammen gesponnen habe. Angefangen habe ich mit meinem Widder (FiberClub April). Das hatte vor allem praktische Gründe, weil ich noch etwas Garn brauchte um meinen Viajante (von Martina Beim/Ravelry-Link) fertig zu stricken. Also habe ich die Farben wieder getrennt und einzeln versponnen. Dabei sind insgesamt 384 m auf 100 gr Garn (2fach verzwirnt) entstanden:

wpid-img_20140708_091838.jpg20140710-WidderII

 

Dann habe ich mir die tollen Batts (Angora/Wolle/Seide) vorgenommen, die ich aus Bad Meinberg spinnt von Seidenhase.de und The Spindlebunny mitgebracht habe. Die beiden habe ich getrennt versponnen, um sie dann miteinander zu verzwirnen. Der eine Faden ist ein wenig stärker geworden, als der andere. Da hab ich wohl nicht aufgepasst. Aber ich finde das tut dem Garn überhaupt keinen Abbruch. Entstanden ist ein Garn mit ca. 88 gr und einer Lauflänge von 327,6m.

wpid-img_20140714_113204.jpgwpid-angora-garn.jpg

Zuletzt habe ich mich meinen Polwarth-Seide-Rolags gewidmet, die ich aus meinem Juni-FiberClub „Zwillinge“ gemacht habe. Da ich die Rolags nach Farben sortiert gedreht hatte, habe ich auch jede Farbe zu einem eigenen Garn versponnen. So kann ich diese später beim Stricken flexibel verarbeiten. Die Fäden habe ich alle navajoverzwirnt. Dabei sind drei Stränge mit insgesamt ca. 302 m auf 97 gr entstanden.

wpid-tdf2014-tag16.jpg wpid-zwillinge.jpg

 

Nicht schlecht, oder?

Insgesamt habe ich während der Tour de Fleece 2014 also ca. 1013 m auf 285 gr versponnen.  Ich bin ziemlich begeistert.

Nicht dazu gezählt habe ich allerdings die Garne, die ich für die Challenge-Videos gesponnen habe. Die habe ich gar nicht gemessen, trotzdem sollten sie nicht unerwähnt bleiben.

wpid-flammengarn.jpgSpiralgarn

Und die letzten Tage habe ich offen gestanden damit zugebracht FiberClubs zu färben und Abends Proben für Kursmaterialien zu verspinnen. Also war mein Spinnrad nicht wirklich unbeschäftigt.

Und tatsächlich habe ich den dunklen Teil des Widders auch schon verbraucht, um meinen Viajante fertig zu stricken. Auf den bin ich wahnsinnig stolz und werde euch an anderer Stelle noch einmal darüber berichten.

20140717-ViajanteFertig03 Kopie

Wieviel habt ihr bei der Tour-de-Fleece gesponnen?

Überraschendes Ouessant

Es ist schon fast ein Jahr her, da habe ich von einer lieben Zuschauerin einen ganzen Sack Ouessant-Wolle erhalten. Ich habe mich irrsinnig gefreut die Wolle dieser hübschen kleinen Schafe mal ausprobieren zu können.

Nur leider fehlte mir irgendwie die Zeit um die Rohwolle weiter zu verarbeiten und so schlummerte sie erst Mal eine ganze Zeit lang in meiner Werkstatt vor sich hin. Bis letzte Woche, denn ich hatte mir fest vorgenommen sie innerhalb dieser Sommerferien zu verarbeiten. Also machte ich mich daran die extrem fettige Wolle einzulegen und nach und nach zu waschen. Ich habe die Wolle in zwei Hälften geteilt und jede hat die Badewanne einen ganzen Tag lang blockiert, während sie unzählige Waschgänge über sich ergehen lies.

wpid-quessant-wanne-2.jpg

wpid-queesant-wanne-1.jpg

Dabei konnte ich auch endlich ein paar Wollwaschprodukte testen, die ich mir vor einiger Zeit als Proben bestellt habe. Davon werde ich euch eventuell noch Mal an anderer Stelle berichten.

wpid-wollwaschmittel.jpg

Mit dem Ergebnis der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Die zweite Hälfte werde ich noch Mal waschen müssen, da sie immer noch zu viel Fett enthält.

Am vergangenen Wochenende habe ich es dann bei 30°C im Schatten gewagt die Wolle weiter zu verarbeiten. Ein mutiges Unterfangen, ja. Aber ich hatte Zeit und Lust, also ran an die Arbeit.

Zuerst habe ich das ganze Vlies auseinander gezupft und die einzelnen Locken geöffnet. Das mache ich gerne mit Handkarden und ich finde der Unterschied in den Vorher-Nachher-Bildern ist deutlich sichtbar.

wpid-quessant-gewaschen.jpg

wpid-quessant-gezupft.jpg

Offen gestanden war das die meiste Arbeit und hat mit Sicherheit 4-5 Stunden gedauert. Ok, vielleicht etwas weniger wenn man die ganzen Hitze-Beine-hoch-leg-Pausen abzieht.

Das Kardieren ging dagegen erstaunlich schnell und das obwohl ich den kleinen Hero von Woolmakers verwendet habe. Ich wollte doch mal testen wie weit ich damit komme und war sehr postitiv, überrascht muss ich gestehen. Es ist doch noch einiges aus der Wolle raus gekommen an Dreck und die Wolle ist auch nicht mit feiner Merino vergleichbar. Aber der Hero hat seinen Dienst getan ohne auch nur einmal zu mucken.

wpid-quessant-hero.jpg

wpid-quessant-kardierdreck.jpg

Die kleinen Mini-Batts wiegen alle zusammen 326 gr. und ich finde sie wunderschön. Ich bin jetzt schon mehr als begeistert von der tollen Faser und freue mich riesig darauf sie zu verspinnen und daraus etwas zu stricken. Ich bin noch nicht ganz sicher was ich daraus machen werde.

Irgendwelche Vorschläge?

Sommerfest Mitbringsel

Ganz ohne neue Fasern bin ich vom Sommerfest am vergangenen Wochenende auch nicht nach Hause gegangen. Ich hab ein paar schöne Sachen geschenkt bekommen und mir auch noch etwas aus der Tauschkiste ausgesucht.

Als erstes bekam ich von der lieben Frau Nesta (aus der chantimanou Ravelry-Gruppe) ein schönes Päcken mit einem handkardierten Batt, einem wunderschönen blau-weißen Garn und einer Tafel leckerer Schokolade, die ich jetzt gleich verputzen werde, nachdem ich sie ja nun abgelichtet habe.

GeschenkeSommerfest5

 

Von Lydia habe ich eine Trendle und einen wunderschönen Yubinuki-Ring in Chanti-Farben bekommen. Ui, wie ich mich darauf freue die Spindel auszuprobieren. Das hebe ich mir aber für nach der Tour auf. Wenn ich durchhalte zumindest… Manchmal überwiegt meine Neugierde. Lydias schreibt auch in ihrem Blog über japanische Handarbeiten – faszinierend, finde ich.

LydiaRing Trindel

Von Charly, die ein paar Sachen aus ihrem DaWanda-Shop „Regenbogenwolle“ mitgebracht hat, durfte ich mir dann auch was aussuchen. Einen schönen Kammzug in Pink und Grün hab ich mir rausgepickt und bin schon ganz gespannt was ich daraus machen werde.

GeschenkeSommerfest04 Kopie

Auch Sidi hat mir was mitgebracht. Sie ist morgens irre früh aufgestanden, um aus der Schweiz anzureisen. Ich habe mich riesig gefreut und ich glaube damit war ich nicht alleine. Von ihr habe ich ein paar Rolags bekommen die sogar nach mir benannt sind: „Chanti´s Orient“. Wunderschön, oder? Ich glaube die passen noch in die Tour de Fleece, wenn ich mich beeile. Was meint ihr?

GeschenkeSommerfest02 Kopie

Und dann hab ich noch etwas ganz tolles bekommen: selbstgemachten Rosenzucker. Ich hatte leider noch gar keine Gelegenheit ihn auszuprobieren, aber das werde ich auch recht bald nachholen. Ich bin gespannt.

GeschenkeSommerfest06 Kopie

Nicht geschenkt bekommen, sondern getauscht habe ich diesen orangenen Merino-Kammzug. Ich hatte zu Anfang auch einiges in die Tauschkiste gepackt, so dass ich mich am Ende gefreut habe, dass noch etwas dabei war, was mir ins Auge sprang. Und das tat er mit seiner strahlenden Farbe. Ich bin noch nicht ganz sicher was ich damit mache. Ich glaube ich möchte ihn mit etwas anderem kombinieren und hab auch schon ein paar Ideen. Mal sehen.

GeschenkeSommerfest07 Kopie

Da ist also wieder einiges zusammen gekommen, was mich in der nächsten Zeit beim Spinnen beschäftigen wird (die Schokolade kann ich auch beim Spinnen essen und der Zucker wird meinen Kaffee süßen und den Ring trag ich dann dabei). Falls ihr meine Fotos von Sommerfest noch nicht gesehen habt, findet ihr sie hier: http://chantimanou.de/das-chantimanou-sommerfest-2014/

Ganz ganz lieben Dank an all die lieben Menschen, die mir Geschenke mitgebracht haben. Ich habe mich sehr gefreut und werde mich noch lange an all den schönen Sachen erfreuen können.

Worüber habt ihr euch zuletzt so richtig gefreut?

Bunt gemischt

Bunt gemischt waren die Teilnehmerinnen des Färbekurses vor etwas über eine Woche und bunt gemischt waren auch die Farben, die dabei auf vielen unterschiedlichen Fasersorten gelandet sind.

Wir hatten einen großartigen Tag. Die Teilnehmerinnen haben von Morgens bis Abends gefärbt was das Zeug hält, manche sogar ein ganzes Kilo!!! Und es sind wunderbare Farben und Färbungen entstanden, auf Merino, Merino/Soja, Marino/Tencel, Alpaka und sogar auf Seide.

Hier ein paar Eindrücke von unserem Färbetag:

20140614-färbekurs1 20140614-Färbekurs2 20140614-Färbekurs2 20140614-Färbekurs4

Und ganz herzlich bedanken möchte ich mich noch einmal für dieses wunderschönen Spinn-Engel:

20140614-färbekurs110

Darin steckt zum Teil sogar meine handgefärbte Wolle. Ein ganz besonderes Geschenk, dass ich in Ehren halten werde!

Im August findet der nächste Färbekurs statt und ich bin sicher wir werden einen mindestens genauso großartigen Tag haben. (Der Kurs ist leider schon ausgebucht – es gibt mittlerweile eine Warteliste. Sollte das Interesse groß sein, werde ich noch einen weiteren Termin anbieten).

Was plant ihr als nächstes zu färben?

Southdown – Love is in the Air

Manchmal fliegt die Zeit an einem vorbei. So war es bei mir in letzter Zeit und meine Güte ist die Zeit geflogen! Schneller als jeder Düsenjet, würde mein Sohn vielleicht sagen 😉 Ich war krank, andere Familienmitglieder waren krank und schon gerät alles ein wenig durcheinander.

Aber die FiberClubs, ja die FiberClubs, die kommen jeden Monat und leiten mich wie ein kleiner roter Faden durch das Jahr. Welch eine Freude!

Im Februar habe ich mir den Valentinstag als Inspiration für eine warme Färbung in Rottönen heran gezogen und das ist dabei heraus gekommen:

LoveIsInTheAir

 

Gefärbt habe ich auf Southdown, einer sehr robusten, eher rauen Faser, die die Farben großartig annimmt. Natürlich arbeite auch ich in der Spinnerei immer gerne mit feinen Fasern, die ich für Tücher und Schals verwenden kann. Aber auch die mittelfeinen und rauen Fasern haben ihre Daseinsberechtigung und bieten eine großartige Grundlage für eine Vielzahl von Projekten.

Southdown ist eine britische Rasse, die sowohl zur Woll-, als auch zur Fleischgewinnung gezüchtet wird. Die Fasern sind eher kurz, mitunter nur 4 cm lang und mittelmäßig gekräuselt.

Kräuselung

Um mir ein Bild der Faser zu machen, habe ich ein paar Spinnproben gemacht. Dadurch konnte ich heraus finden, welche Spinntechnik mir am besten in Kombination mit dieser tollen Fasern gefällt.

KurzerAuszug-VielDrall-Dicker

 

1. Zuerst habe ich versucht die Fasern etwas dicker im kurzen Auszug zu verspinnen. Ich habe aber etwas zu viel Drall auf den Faden gegeben und so fühlte sich der Faden etwas hart an.

KurzerAuszug-VielDrall2. Das gleiche habe ich auch noch etwas dünner versucht, aber mit dem gleichen Ergebnis. Auch der dünnere Faden mit viel Drall im kurzen Auszug gesponnen fühlt sich eher fest und kratzig an. Für Sockenwolle wäre dieser sehr gut geeignet. Die Socken daraus würden sicher ein langes und glückliches Leben führen.

KurzerAuszug-VielDrall-Navajo3. Also habe ich noch einen dünnen Faden im kurzen Auszug mit viel Drall gesponnen und diesen Navajo verzwirnt, also dreifach. Dieser fühlt sich noch fester und rauer an. Für Navajo würde ich das nächste Mal definitiv etwas weniger Drall in den Faden geben. Aber ich finde es schön zu sehen, dass das Garn trotz der Kürze der Fasern sehr glatt gesponnen werden kann und ein schönes Strukturbild zeigt.

KurzerAuszug-WenigDrall-ZweifachundNavajo4. Nun habe ich mich gefragt, was passiert, wenn ich die Fasern im langen Auszug verspinne. Dabei habe ich darauf geachtet nicht zu viel Drall in den Faden zu geben. Meine Hoffnung war durch etwas mehr Luft auch mehr Weichheit zu erreichen. Dafür sind die Fasern aber zu rau und durch den langen Auszug und die vielen Fasern die abstehen, wird das Garn noch kratziger. Der Faden rechts ist Navajo verzwirnt.

LangerAuszug-MehrDrall

5. Aus Interesse habe ich dann noch Mal im langen Auszug gesponnen und etwas mehr Drall verwendet. Das ist dann nicht nur hart, sondern auch super kratzig.

LangerAuszug-WenigDrall6. Daraufhin bin ich noch Mal zurück zum kurzen Auszug gewandert. Ganz vorsichtig habe ich die Fasern nach dem Ausziehen glatt gestrichen, um ein möglichst glattes Garn zu erzielen. Dabei habe ich aber auf so wenig Drall wie möglich geachtet, damit der Faden bzw. das Garn nicht zu hart wird. Das Ergebnis hat mich sehr überrascht. Die Optik ist zwar nicht ganz so schön wie bei manchen anderen Proben, aber es fühlt sich großartig an. Für Jacken oder Mützen würde ich auf jeden Fall so spinnen.

Und ich glaube es könnten tolle Jacken aus dieser Wolle werden. Aber auch Taschen, warme Pullover oder dekorative Accessoires! Eine großartige Faser.

SouthdownDer nächste FiberClub steht auch schon wieder vor der Tür und heute werde ich in der Ravelry-Gruppe die ersten Hinweise geben…

Habt einen wundervollen Tag
eure Chanti

 

 

 

Das Internet geht wieder

Nach etwas über einer Woche unfreiwilliger Internetabstinenz, funktioniert endlich wieder alles. Richtig vermisst habe ich euch!
Ich kann wieder Posten, Emails beantworten, Kommentare lesen und Videos hoch laden (was ich auch ganz bald wieder tun werde.) Wegen der Schwierigkeiten mit unserer Leitung habe ich einiges aufzuholen, aber das hält mich nicht davon ab, den Shop bald wieder zu befüllen, denn immerhin habe ich einen Teil der Zeit zum Färben genutzt und werde auch heute noch ein paar Fasern bunt machen.

Und damit keiner sagen kann, er hätte es nicht gewusst, kommt dieses Mal die Ankündigung etwas früher. Denn ihr hattet mich darauf aufmerksam gemacht, dass der Shop auch immer so schnell leer ist und dass manche von euch gar nicht mitbekommen haben, dass ein Update ansteht. Deshalb dachte ich mir, ich mache die Updates weniger spontan, sondern kündige sie frühzeitig an, so dass jeder eine Chance hat.

Shop-Update

 

Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß beim Stöbern und Einkaufen und gehe dann mal wieder in meine Färbeküche….

Ganz liebe Grüße
eure Chanti

Das kleine 1×1 des Handspinnens

Video-Links:

Wolle waschen: https://www.youtube.com/watch?v=9osb_TiM3xs

Wolle kardieren: https://www.youtube.com/watch?v=7FqTNpL75JM

und https://www.youtube.com/watch?v=hGz9Tv9WNgs

Fasern vorbereiten: https://www.youtube.com/watch?v=qu9YFDoqbeE

und für Vliese: https://www.youtube.com/watch?v=O5D9CIFPII4

Knäuel wickeln: https://www.youtube.com/watch?v=AWInAmqazbo

Haspeln: https://www.youtube.com/watch?v=zxLXUSNRb9g

Baden: https://www.youtube.com/watch?v=oRvZSz_rbaU

Wiegen und Messen: https://www.youtube.com/watch?v=GvOY9CbKCVc

Manchmal braucht man Herausforderungen

Und ich ganz besonders. Hin und wieder messe ich mich gerne mit mir selbst. Gerade dann, wenn ich mit etwas nicht ganz zufrieden war. Dies war zuletzt der Fall, als ich mein erstes Garn für das Groovy Spin- und Knitalong gesponnen habe.

2013-05-22 09.00.43

Der erste Versuch hatte nicht annähernd die Lauflänge, die ich gerne gehabt hätte. Also habe ich ein neues Garn gesponnen und aus zwei handgefärbten Bluefaced-Leicester Garnen dieses zweifach verzwirnte Garn gemacht:
Groovy Garn 1

Groovy Garn 2

Bei einem Gesamtgewicht von 225 gr. hatte ich eine Lauflänge von ca. 576m. Also 256m /100 gr.
Das gefiel mir schon gut und das Tuch wurde angestrickt. Nun dachte ich mir aber „Da geht doch bestimmt noch was!“ Und weil ich schon lange keine wirklich dünnen Garne mehr gesponnen habe und auch nie wirklich Wert darauf gelegt habe, nahm ich die Herausforderung an.

Ich habe mir vier schöne Batts, ebenfalls aus Bluefaced Leicester, zurecht kardiert…
Batts Bluefaced Leicester

… dann jeweils der Länge nach die Farben wieder geteilt und vorgezogen. Ich habe dann je ein Batt von ca. 50 gr. auf eine Spule gesponnen und dabei die Farben Gelb, Grün, Rosé nacheinander versponnen. Im kurzen Auszug und so dünn wie möglich. So dass ich beide Spulen am Ende miteinander verzwirnen und den Farbverlauf der Batts erhalten konnte.

2013-06-07 08.29.05

2013-06-07 08.43.10

2013-06-07 08.43.28

Ich bin begeistert von dem Garn, es ist wunderschön. Und die Lauflänge bei 102 gr. beträgt 337 m (ungewaschen). Bluefaced Leicester hat meiner Meinung nach ein recht hohes Eigengewicht, deshalb bin ich mit der Lauflänge schon sehr zufrieden. Weitere 100 gr. folgen noch, aber damit ich sie zusammen verstricken kann, muss ich aufpassen, dass ich nicht versuche noch dünner zu spinnen.

Ob da wohl noch mehr geht?
Was war eure längste Lauflänge?

Ashford Joy 2 – Unboxing

Nun möchte ich euch doch gerne noch die versprochenen Bilder vom Auspacken meines neuen Spinnrads zeigen. Hatte ich einen Spaß.
Das Ashford Joy 2 kommt in einem ziemlich kompakten Karton daher:

2013-06-03 17.31.48

Als erstes kamen mir die Spulen (einzeln gut verpackt) und ein kleines Tütchen entgegen. In dem Tütchen befinden sich die Scharaubhaken für den Flügel und die Bremse, der Einzugshagen, die Spiralen für die Bremse, das Bremsseil und der Griff der Bremse zum Aufdrehen des Seils:

2013-06-03 17.33.54

Gleich darauf folgte der Flügel, auch gut verpackt. Die Sliding-Hooks waren schon angebracht. Es fehlen nur noch die Haken, die vorne am Holz in vorgebohrte Löcher geschraubt werden.
2013-06-03 17.34.19

In dem Paket fand ich auch einen Umschlag mit zahlreichem Material: Eine Anleitung zu Aufbau und Anwendung des Spinnrads, eine Anfängeranleitung zum Spinnen, einen Katalog und eine Ausgabe von The Wheel, dem Ashford-Club Magazin. Sowie ein Kärtchen mit dem Namen und einem Bild der Frau, die das Spinnrad verpackt hat.

2013-06-03 17.35.39

Und dann, tadadada, stand es auch schon vor mir. Es wird direkt in der Tasche geliefert, was natürlich praktisch ist und zusätzlich schützt.2013-06-03 17.37.11

So sieht man auch gleich wie kompakt das Rädchen im zusammengeklappten Zustand ist.

2013-06-03 17.39.27

Zum weiteren Aufbau bin ich dann ins Wohnzimmer umgezogen, weil sich ein paar Wolken am Himmel abzeichneten. Wie beschrieben werden die Schraubhaken vorne am Holzteil des Flügels angebracht. Auch die Bremse ist leicht zu montieren und die Anleitung super bebildert. Link unterhalb des Flügels wird eine Schraube mit einer Spirale angebracht. Das beigelegte Kunststoffseil wird zerschnitten und an die Spirale geknotet. Am anderen Ende wird eine weitere Spirale befestigt, worauf noch ein Stück Seil folgt, dessen Ende an dem Bremsknopf/-griff befestigt wird, so dass das Bremsseil aufgedreht werden kann.
Der Flügel wird an den Wirtel geschraubt.

2013-06-03 17.53.03

Links unter der Bremsschraube ist ein weiteres Loch, um den Einzugshaken einstecken zu können, der dann von aussen genauso aussieht wie der Bremsgriff.
So sieht das hübsche kleine Ashford Joy dann in voller Montur aus:

2013-06-03 18.02.28

Zum Transport werden die Spulen unten nach innen geklappt und der Flügel mit der darauf liegenden Spule wird abgeschraubt und in eine dafür vorgesehene Stelle des Rahmens gesteckt. Dazu muss das Schwungrad eine bestimmte Position haben, denn die Aussparungen haben unterschiedliche Formen.

2013-06-03 18.07.35

Und noch eine Nahaufnahme wie es im Spinnrad aussieht, wenn es aufgeklappt wird. Der Knecht ist auf diesem Bild auch noch nicht fest gesteckt, wie ihr sehen könnt.
2013-06-03 18.07.59

Ich bin wirklich begeistert von der Konstruktion dieses kleinen Rädchens. Und eine Spule hab ich auch schon voll gemacht. Die zeige ich euch dann auch bald.

Wer noch Mal sehen möchte, wie das (fertig montierte) Rad aufgebaut wird, der kann sich das Video ansehen:

Neue bunte frühlingshafte Batts für eure Spinnereien

Heute Morgen war Fotoshooting und ganz viele neue Batts sind im Shop gelandet.

Vor allem gibt es ganz viele neue Vliese aus Merinowolle. Die Pink-Grünen Batts, die ich nun „Apfelbeere“ getauft habe, sind auch wieder dabei, sowie die Rosa „Wolke Sieben“

20130410collagebatts1

20130410collagebatts2

 

Wenn euch eine der Farbzusammenstellungen gefallen hat und im Shop nicht mehr zu haben ist, könnt ihr mir auch eine Anfrage schicken (bitte unbedingt immer die Nummer mit angeben), viele Färbungen und Mischungen kann ich noch Mal machen – auch wenn zwei Vliese niemals vollkommen gleich aussehen.

Dazu gibts aber auch noch ein paar Vliese aus anderen bzw. gemischten Wollsorten (wie oben im Titelbild), davon sind einige Unikate, also nur einmal zu haben:20130410collagebatts4

Seid lieb gegrüßt, eure Chanti

PS: Man merkt gar nicht, dass ich neuerdings ein Fabel für runde Bilder hab, oder?