Überraschendes Ouessant

Es ist schon fast ein Jahr her, da habe ich von einer lieben Zuschauerin einen ganzen Sack Ouessant-Wolle erhalten. Ich habe mich irrsinnig gefreut die Wolle dieser hübschen kleinen Schafe mal ausprobieren zu können.

Nur leider fehlte mir irgendwie die Zeit um die Rohwolle weiter zu verarbeiten und so schlummerte sie erst Mal eine ganze Zeit lang in meiner Werkstatt vor sich hin. Bis letzte Woche, denn ich hatte mir fest vorgenommen sie innerhalb dieser Sommerferien zu verarbeiten. Also machte ich mich daran die extrem fettige Wolle einzulegen und nach und nach zu waschen. Ich habe die Wolle in zwei Hälften geteilt und jede hat die Badewanne einen ganzen Tag lang blockiert, während sie unzählige Waschgänge über sich ergehen lies.

wpid-quessant-wanne-2.jpg

wpid-queesant-wanne-1.jpg

Dabei konnte ich auch endlich ein paar Wollwaschprodukte testen, die ich mir vor einiger Zeit als Proben bestellt habe. Davon werde ich euch eventuell noch Mal an anderer Stelle berichten.

wpid-wollwaschmittel.jpg

Mit dem Ergebnis der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Die zweite Hälfte werde ich noch Mal waschen müssen, da sie immer noch zu viel Fett enthält.

Am vergangenen Wochenende habe ich es dann bei 30°C im Schatten gewagt die Wolle weiter zu verarbeiten. Ein mutiges Unterfangen, ja. Aber ich hatte Zeit und Lust, also ran an die Arbeit.

Zuerst habe ich das ganze Vlies auseinander gezupft und die einzelnen Locken geöffnet. Das mache ich gerne mit Handkarden und ich finde der Unterschied in den Vorher-Nachher-Bildern ist deutlich sichtbar.

wpid-quessant-gewaschen.jpg

wpid-quessant-gezupft.jpg

Offen gestanden war das die meiste Arbeit und hat mit Sicherheit 4-5 Stunden gedauert. Ok, vielleicht etwas weniger wenn man die ganzen Hitze-Beine-hoch-leg-Pausen abzieht.

Das Kardieren ging dagegen erstaunlich schnell und das obwohl ich den kleinen Hero von Woolmakers verwendet habe. Ich wollte doch mal testen wie weit ich damit komme und war sehr postitiv, überrascht muss ich gestehen. Es ist doch noch einiges aus der Wolle raus gekommen an Dreck und die Wolle ist auch nicht mit feiner Merino vergleichbar. Aber der Hero hat seinen Dienst getan ohne auch nur einmal zu mucken.

wpid-quessant-hero.jpg

wpid-quessant-kardierdreck.jpg

Die kleinen Mini-Batts wiegen alle zusammen 326 gr. und ich finde sie wunderschön. Ich bin jetzt schon mehr als begeistert von der tollen Faser und freue mich riesig darauf sie zu verspinnen und daraus etwas zu stricken. Ich bin noch nicht ganz sicher was ich daraus machen werde.

Irgendwelche Vorschläge?

11 Kommentare

  1. hi chanti,
    wie wäre es mit Mütze, Handschuhen und großem Loop?
    wollige Grüße
    Heike

  2. Hallo Chanti,

    je nachdem wie weich sie ist würden vielleicht auch ein paar fingerlose Handgelenkswärmer gehen. Finde ich im Herbst toll, wenn es noch zu warm für richtige Handschuhe ist.
    Ich freue mich schon zu sehen, was Du daraus machst und auf Deinen Bericht wie sie sich verspinnen läßt. Diese kleinen Schafe sind einfach so knuddelig 🙂

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende für Dich.
    Jealle

    • Liebe Jealle, das ist ein toller Tipp. Ich liebe Stulpen und habe mir schon ewig keine mehr gestrickt. Ich glaube das werde ich machen und dann vielleicht noch eine Mütze dazu.
      Ich habe die Wolle tatsächlich ziemlich krass nach weich und nicht so weich sortiert. Ich habe noch Mal etwa die gleiche Menge dunklerer rauerer Wolle, die ich noch nicht gezupft und kardiert habe. Ich bin auch so glücklich mit dieser, dass ich noch gar nicht so sicher bin, ob ich das überhaupt noch mache. Mal sehen….

  3. Liebe Chanti,

    die Batts schauen so fluffig und weich aus. Ich würde gerne wissen, ob sie das auch sind. Ich habe selber gefühlte 10kg Rohwolle geschenkt bekommen und gewaschen und kardiert und gesponnen und bin nicht so recht zufrieden mit dem Ergebnis, ist irgendwie doch kratzig geworden. Gibt es einen Trick, wie man die weich bekommt? Vielleicht mehrfach kardieren?
    Ich hatte schon Deine ganzen Viedeos wieder rausgekramt und durchgeschaut. Aber ich weiß nicht, ob ich alles richtig gemacht habe …
    Über Geheimtipps würde ich mich schon freuen.

    Grüße aus Oberfranken
    Cara

    • Liebe Cara, die Wolle im speziellen ist tatsächlich sehr weich. Ich hab aber beim Sortieren auch die feineren von den gröberen Stellen im Vlies getrennt. Es kommt aber auch auf die Faser, bzw. auf die Schafrasse an sich an. Da kann es himmelweite Unterschiede geben. Daran wird es eher liegen, als dass du etwas falsch gemacht hast. Das einzige worauf man tatsächlich achten sollte, ist dass man die Wolle nicht zu aggressiv wäscht, damit sie nicht austrocknet. Aber einfach noch Mal ausorobieren, vielleicht auch nochmal andere Fasern!?

      • hm, das klingt ja eigentlich nicht schwer. Ich habe bei dieser Riesenmenge mindestens 3 verschiedene Tiere ausgemacht anhand der Farbe und Faser. Es macht auf jeden Fall Hoffnung, dass ich doch nicht irgendwas Wichtiges übersehen habe. Ich hab ja noch genug, zum rumprobieren. Irgendwann werd ich den Dreh schon rausbekommen, und bis dahin wirds halt Sockenwolle.
        Danke für die Hilfe

        Cara

  4. Monika Gerlach

    Hallo Chanti,
    ich habe heute drei Säcke Quessant Wolle geschenkt bekommen. Sie ist in der Tat sehr fettig. Ich habe das noch nie gemacht und will die tolle Wolle nicht verderben. Hab deine Videos dazu geschaut und werde es auch noch mal tun. Was für ein Waschmittel empfiehlst du letztlich aus deiner Erfahrung mit dieser Wolle?

  5. Hallo ich habe zum ersten mal Wolle gewaschen .Was kann ich tun wenn ich die Wolle zu stark entfettet habe . Jetzt ist sie kratzig .Ich habe Feri Ultra Spühlmittel wewendet war das zu scharf?

    • Hallo Sanne, wenn die Wolle zu trocken geworden ist, kannst du versuchen sie in warmem Wasser mit einem guten Schluck Essig einzuweichen. Alternativ kannst du auch Haarspülung verwenden. Ich persönlich nehme Fibre Rinse von Unicorn.
      Hoffe das hilft weiter!
      Ganz liebe Grüße
      Chanti

Kommentar verfassen