Weben mit dem Zoom Loom

Ich habe schon seit etwa 3 Jahren einen Zoom Loom und bin h├Ąufig danach gefragt worden. Deshalb habe ich nun ein Video ├╝ber den kleinen Webrahmen gemacht, in dem ich euch zeige wie man damit webt und was man aus den kleinen Webst├╝cken so machen kann.

Ein Teil meiner Webquadrate-Sammlung. Da sammelt sich schnell eine ganze Menge an…

Urspr├╝nglich hat man solche Webrahmen als Pin Looms bezeichnet, zumindest in Amerika. Ob es sie hier fr├╝her auch gegeben hat, wei├č ich leider nicht genau. Der Zoom Loom von Schacht ist also quasi eine Neuauflage dieser alten Mini-Webrahmen.

Ich habe bislang nur mit handgesponnenen Garnen auf meinem Zoom Loom gearbeitet und das klappt prima. Die Garne sollten nicht zu dick sein – meiner Erfahrung nach max. 16 WPI, mit etwas M├╝he auch dicker – und glatte Garne lassen sich einfacher verweben, als texturierte oder gar Effektgarne.

Vor allem auch zur Verarbeitung von Garnresten ist so ein kleiner Webrahmen nat├╝rlich extrem praktisch. Und mit etwas Geduld kann man gar eine ganze Decke daraus machen. Oder auch Taschen, Westen etc. Eigentlich gibt es zig M├Âglichkeiten, wenn man sich nicht vor dem Zusammenn├Ąhen der einzelnen Teile scheut.

Dar├╝ber hinaus ist so ein kleiner Webrahmen nat├╝rlich extrem mobil. Ich hatte meinen schon ein paar Mal mit im Urlaub und da wir ja Zelt-Camper sind und bei 3 Kindern und 2 Hunden immer jede Menge Gep├Ąck dabei haben, muss ich doch immer genau ├╝berlegen was ich so einpacke. Ein Zoom Loom, ein zwei Garne, eine Handspindel und etwas Wolle und ich bin ausgestattet.

Mein Zoom Loom im Urlaub in Zeeland 2016

Vor allem aber macht das Arbeiten mit dem Zoom Loom super viel Spa├č, finde ich. Gerade wenn man mit bunten Garnen arbeitet, bekommt man schnell den “nur noch ein Farbabschnitt”-Effekt beim Weben. Letzten Sonntag habe ich einen ruhigen Vormittag zu Hause verbracht und innerhalb von 3 Stunden noch Mal ca. 14 Quadrate produziert. Da kommt schon was zusammen.

F├╝r die Tasche habe ich 32 Quadrate zusammen gen├Ąht, die ich alle aus dem gleichen Garn gewebt habe. Die F├Ąden m├╝ssen noch vern├Ąht werden und das ganze St├╝ck muss noch ein Bad nehmen, damit es sich ein wenig entspannt. Dar├╝ber werde ich auch bald einen Blogpost schreiben….

F├╝r die Interessierten unter euch,┬á verlinke ich zwei Shops, die meines Wissens den Zoom Loom im Sortiment haben. Grunds├Ątzlich sind die Dinger hier leider eher schwer zu bekommen: Wiesensalat: https://wiesensalat-wolltruhe.de/ Wollinchen: https://www.wollinchen.de/ Die Liste hat keinen Anspruch auf Aktualit├Ąt, da sich das Angebot der Online-Shops hin und wieder ver├Ąndern kann (und es handelt sich nicht um bezahlte Werbung ­čśë )

Erg├Ąnzung (17.11.2020): Den Zoom Loom gibt es in ├ľsterreich auch bei https://www.wollkonzert.eu/1856-schacht-zoom-loom.html

Weiterf├╝hrende Links:
Zoom Loom Quadrate zusammen n├Ąhen: https://chantimanou.de/zoomloom-quadrate-vernaehen/

Zoom Loom Quadrate zusammen n├Ąhen 2: https://chantimanou.de/zoomloom-quadrate-zusammennaehen-2/

Ein Kardencover aus ZoomLoom-Quadraten: https://chantimanou.de/handkardencover-2/

6 Kommentare zu “Weben mit dem Zoom Loom

  1. Liebe chantimanou,

    diese kleinen Webrahmen kenne ich noch aus Kindertagen (jetzt 66J).
    Meine Mutter hat vor 1959 damit gewebt und dann als Schal zusammen gen├Ąht. Damals waren sie noch aus Metall , ich suche dieses Ding schon eine ganze Weile, weil keine meiner Schwestern konnte etwas damit anfangen und ich wollte nicht das es entsorgt wird.
    eine sch├Ânes Sommerherbstwochenende w├╝nscht Dir/Euch
    K├Ąthe

    • Ach wie cool, dass du noch die Originale kennst. In den USA gab es wohl auch welche aus Holz, die hie├čen Weavette. Manchmal kriegt man die alten dort auch noch gebraucht. Hier kann man lange vergeblich danach suchen (habs ├╝ber ein Jahr versucht) – leider.

      • Es gab sogar eine Firma in Bonn Dottendorf, die sie hergestellt hat. Ich habe das Gl├╝ck und konnte einen ergattern bei EBay.
        Bisher kenne ich drei in Deutschland hergestellte Versionen, die sich lediglich in der Gr├Â├če etwas unterscheiden.

  2. […] ich euch schon vor einiger Zeit gezeigt hatte, wie man mit dem Zoom Loom einfache, praktische, kleine Quadrate weben kann und in einem anderen […]

  3. Angelika Wohlmann

    Hallo chantimanou in meiner Kinderzeit haben wir uns diese Rahmen selbst gebaut und N├Ągel in den Rahmen
    geschlagen ca 1970. Kennst du auch noch die Rahmen mit gleichem Nagelabstand womit wir pompomdeckchen gemacht haben zuerst f├╝r unsere Barbiepuppen und sp├Ąter entstanden kissenplatten,man konnte die Rahmen ja so gro├č machen wie man sie brauchte und Wollreste gabs ja genug.
    Es sind sch├Âne Kindheitserinnerungen die auch ich begann vor Jahren schon im Rahmen von Schulbetreuung und Ferienfreizeitprogrammen an die Kinder weiter zugeben.Angelika Wohlmann
    Wir sind ja vom Aussterben bedroht und stehen auf der Roten Liste,es ist aber immerwieder sch├Ân zu sehen das doch einzelne ihr WISSEN und K├ľNNEN weitergeben so wie du. Hoffe du bleibst uns noch recht lange erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.