Milchschaf-Locken

In den letzten paar Wochen habe ich eine Menge Rohwolle unterschiedlicher Rassen gesammelt. Gestern habe ich das Bild eines gewaschenen Vlieses bei Facebook und Instagram gepostet, das ich fälschlicherweise als Milchschaf ausgegeben habe, obwohl es eigentlich ein Juraschaf war. Weil sich aber so viele von euch für die Locken interessierten, dachte ich mir dass ist ein schöner Anlass euch hier im Blog ein wenig über meine aktuellen Projekte zu berichten.

Das Juraschaf, das ich gestern gepostet hatte, könnt ihr auf dem Bild oben sehen. Das hatte ich gestern gewaschen, während ich gleichzeitig, ebenfalls braune ostfriesische Milchschafwolle sortiert habe. Da beide braun sind, bin ich wahrscheinlich durcheinander gekommen (auch wenn sie sich auf den Bildern nicht im entferntesten ähnlich sehen).
Von der Milchschafwolle habe ich 5 ganze Vliese, daher hatte ich die Idee nicht nur schlicht gewaschene und kardierte Wolle in den Shop einzustellen, sondern euch auch andere Formen anzubieten. Zum einen zum Beispiel ungewaschene, aber sortierte Locken:

Sortierte-Milchschaf-Locken

 

Ich hab mir früher oft gewünscht so etwas kaufen zu können. Rohwolle bekommt man ja kaum in Online-Shops und schon gar nicht gut vorsortiert in kleinen Mengen zum einfach mal selber ausprobieren.
Natürlich wäre es auch möglich gewaschene Locken anzubieten, für all diejenigen, die nicht selbst waschen, aber zum Beispiel gerne kämmen möchten. Ihr seht schon, da gibt es zig Möglichkeiten.

Der Vorteil an diesem Angebot ist, dass ihr nicht viel Arbeit mit dem sortieren habt und auch nur die schönen und saubersten Locken aus dem Vlies bekommt, so dass ihr sie einfach und mit Freude weiterverarbeiten könnt.
Auch von anderen Vliesen, die ich da habe, habe ich testweise schon mal ein paar Locken heraus sortiert und gebündelt, wie diese Texellocken:

2015-06-18 07.18.00

Schön, oder? Hach, so macht das Faserhandwerk gleich noch mehr Freude.

Bestellen

Noch gibt es das Angebot nicht im Shop. Einfach weil noch nicht ganz klar ist, wie ich variable Angebote am besten einbinde und euch damit auch die Möglichkeit geben kann auszuwählen, ob ihr die Locken nur sortiert oder sortiert und gewaschen (oder wer weiß wie) haben möchtet.

2015-06-18 07.19.02

Falls ihr aber nun Interesse an den ungewaschenen Locken vom ostfriesischen Milchschaf habt, diese biete ich für 1,50 EUR/100g im Bündel + Versandkosten (je nach Menge Großbrief oder Paket) an. Ihr könnt mir gerne eine Mail schreiben an chantimanou@gmail.com.
Ich schicke euch dann eine Auftragsbestätigung und sortiere die Locken. Der Versand dauert dementsprechend 3-4 Tage, weil ich die Locken quasi auf Bestellung sortiere.

Die Texellocken sind etwas kürzer und gekräuselter, als die vom Milchschaf. Die Fasern gehören aber eher zu den etwas gröberen für Oberbekleidung, Kissen, Socken etc. Ich habe schon etwas von der Wolle kardiert und war doch sehr positiv überrascht. Die Spinnprobe muss noch baden gehen, damit ich einen endgültigen Eindruck habe.

2015-06-15 11.28.57

Das Juraschaf oben auf dem Bild ist gestern noch Mal gewaschen worden. Ich muss mal sehen wie gut die Locken erhalten sind, vielleicht biete ich davon auch noch welche an. Das Vlies ist wirklich wunderschön, sauber, gut geschnitten. Evtl. findet ihr das demnächst gewaschen in unverarbeiteter Form im Shop 😉
Und bei Gelegenheit werde ich auch ausgesuchte ganze Vliese anbieten, wenn mir eines unterkommt, das mir dafür geeignet erscheint. Und natürlich auch gewaschene und kardierte Wolle.

Ihr seht schon es sprüht hier vor Faserliebe und neuen Ideen. Es werden in naher Zukunft noch vieler solcher und ähnlicher Angebote folgen, also bleibt dran. Und gebt mir gerne euer Feedback, wenn euch etwas interessiert oder ihr Fragen habt. Oder auch einfach, wenn ihr Ideen und Anregungen habt. Ich würde mich sehr freuen.

9 Kommentare

  1. das ist ne absolut klasse Idee!
    gerade „neu-wäscher“ dürften sich mit Begeisterung auf kleinere Mengen stürzen als gleich ganze Vliese, noch dazu, wenn DU sie vorsortiert hast. Mit Bestürzung denke ich an *meine* ersten Vliese zurück (heute weiß ich, dass man diesen Zustand als Veggie-Fell bezeichnet) und daran, wieviel Frust sie mir gemacht haben…

  2. Dvorah Goren

    Hallo Chanti! Da ich jetzt schon den ganzen Fruehling auf dem Rohwolltrip bin, noch ganz neu in diesem Metier, bin ich fuer alle interessanten ,neuen Rohwollsorten SEHR interessiert. Habe heute endlich mein „Hero „von der Post abholen duerfen und nun gehts los, nicht nur Sortieren, Rausfriemeln, Waschen usw. jetzt wird auch gekurbelt!!! Ich schreibe dir eine „Bestellmail“. Viele liebe Gruesse aus der Ferne von Dvorah
    P.S. Ich finde es ja sooo schade, das ich nicht zu deinem Sommerfest kommen konnte, aber vielleicht klappt es ja naechstes Jahr

  3. Hallo Chanti,
    weil du hier gerade von Juraschaf-Wolle schreibst: Findest du, dass sie im Vergleich zu anderen Rassen fettiger ist? Oder ist Winterwolle evt. fettiger als Sommerwolle?
    Ich habe eben dieses Jahr meine erstes Abenteuer mit Rohwolle (Jura) gewagt, und sie nur unbefriedigend entfetten können.

    Liebe Grüsse und danke dafür, dass du dein riesiges Wissen mit uns teilst!
    Sandra

    • Liebe Sandra, klar gibt es fettigere Wollen und weniger fettige Wollen. Allerdings hätte ich Juraschaf jetzt dem Gefühl nach nicht als besonders fertig eingestuft. Eher mittelmäßig. Jetzt ist das die erste Jurawolle die ich überhaupt in der Hand hab, da kann ich also auch nicht auf eine riesige Erfahrung zurückgreifen, nur das eine Vlies vergleichen mit den anderen Rohwollen, die ich bislang hatte. Andererseits ist es aber auch empfehlenswert ein wenig Geduld mit sich selbst zu haben, wenn man das erste Mal mit Rohwolle arbeitet. Die ersten Vliese, die ich verarbeitet habe waren entweder total ausgetrocknet oder noch fettig und es hat gedauert, bis ich für mich den Mittelweg gefunden hab.

      • Hallo Chanti,
        danke für die Antwort. Ich werde mal weiterexperimentieren…. bin ganz verliebt in die Wolle 😉
        lg Sandra

  4. gerlinde

    hallo chanti,
    ich bin sehr interessiert an vielen verschiedenen Lockenproben.
    müssen auch nicht gewaschen sein.
    ich kenne nur sehr wenige wollarten in natura.
    die beschreibung zu faserlänge und -stärke usw ist gut zu lesen, aber die wolle in der hand zu haben um sie zu waschen, kämmen, spinnen, färben usw ist ganz was anderes.
    ich bin am suchen und sammeln und probieren und lernen und… und…
    lg gerl

    • Liebe Gerlinde, vielen lieben Dank für dein Feedback. Das freut mich. Für die Milchschafwolle nehme in gerade keine Bestellungen mehr an. Aber demnächst wird es auch immer mal wieder Locken mit entsprechenden Beschreibungen im Shop geben. Also die Augen offen halten 😉

  5. Elke Fellinghauer

    Hallo Chanti,
    ich bin begeistert von deinen Videos und schaue jeden Tag rein, ob es etwas Neues von dir gibt. So sympathisch wie du das alles erklärst finde ich toll.
    Aufgrund deiner anschaulichen Beschreibungen habe ich im Nov. 2014 angefangen zu spinnen. Habe von einem Bauern die Schur von 2 Schafen bekommen, allerdings mit sehr viel Kleinzeug darin, was nur mit viel kämmen zu entfernen ist (Kämmstation von Jürgen Schönwolff). Solltest du mal wieder Locken verkaufen, würde ich gern 400g kaufen.
    Über eine Mitteilung würde ich mich sehr freuen. Ein Video über das Färben von Farbverlaufsgarn wäre auch mal interessant. Die Möglichkeit erst stricken dann färben und wieder auftrennen ist nicht das Gelbe vom Ei.
    Viel Freude beim Sommerfest und ein schönes Wochenende wünscht dir
    Elke

    • Hallo Elke, vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast eine Schönwolff Kammstation? Wie cool! Wenn ich wieder mal Locken anbiete, werde ich diese in den Shop einstellen und euch das auch hier im Blog wissen lassen. Danke auch für deine Videoidee, das werde ich später (wenn ich am Computer bin) mal auf der Videowunschliste eintragen. Ganz liebe Grüße, Chanti

Kommentar verfassen