Handgesponnenes Garn vom Walliser Schwarznasen Schaf mit einer verstrickten und einer gewebten Probe

Faserlexikon: Walliser Schwarznase

Diese Woche möchte ich euch im Faserlexikon die Wolle des Walliser Schwarznasenschafes vorstellen. Im Video zeige ich euch wieder wie ich die Fasern verarbeitet, gesponnen, gewebt und diesmal auch gestrickt habe.

schwarznasenschaf

Hier ein paar Stichpunkte zu der Rasse:
– stammt aus der Schweiz und wird auch in Deutschland gezĂŒchtet
– weißes Vlies
– Fasern werden bis zu 10cm lang
– Feinheit zwischen 27 und 30mic
– leichte KrĂ€uselung
– geeignet fĂŒr Heimtextilien, wie Kissen, Decken, Teppiche, aber auch Oberbekleidung, wie Jacken und Westen.
– gibt sowohl gewebt als auch gestrickt ein schönes, griffiges Textil, das mit Sicherheit lange haltbar ist.

faser-nahaufnahme2

Habt ihr schon mal Walliser Schwarznase versponnen?

Dann schreibt doch einen Kommentar. Ich wĂŒrde mich sehr freuen!
Das Faserlexikon erscheint alle zwei Wochen. Beim nÀchsten Mal geht es um das Lacon Milchschaf.

Habt ganz viel Spaß mit dem Video und ein wunderbares Wochenende
eure Chanti

Quelle Schaf-Foto: Von David Gerke – selbst erstelltes Bild, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3328789

4 Kommentare zu “Faserlexikon: Walliser Schwarznase

  1. Ich habe drei Schwarznase und verarbeite die Wolle sooo gern. GekĂ€mmt hauptsĂ€chlich. Solltest du mal Wolle haben wollen einfach melden ?Lieben Gruß Christiane

  2. Uschi NĂŒrenberg

    Hallo Chanti,
    ich habe selbst seit 2003 Walliser Schwarznasenschafe und verarbeite die Wolle seit ĂŒber 10 Jahren selbst.
    Ich habe mir das Spinnen selbst beigebracht, wobei mir Deine Videos immer wieder hilfreiche Tips gegeben haben und ich meine Technik verbessern konnte. Perfekt bin ich allerdings nicht, spinne die Walliwolle allerdings sehr fein. Ich habe sie schon gehĂ€kel z. B. Zu Gammlos, habe ĂŒbergrosse Schuhe gestrickt und dann gewalkt auf die gewĂŒnschte Grösse. Diese Pantoffel sind seehr langlebig und wunderbar warm an den FĂŒssen!
    Auch habe ich sie schon SolargefÀrbt und dann zu einem Poncho verstrickt. Durch die FÀrbung hatte ich den Eindruck, ist die Wolle weicher und weniger kratzig geworden.
    Im ganzen kann ich nur sagen, wie vielseitig diese Wolle ist, jedoch, wie Du auch schon sagtest, nicht unbedingt fĂŒr Schals und Handschuhe geeignet😉
    Ich liebe meine Walliwolle, auch weil die Rohwolle nicht so stinkt und schmutzig ist wie andere Rohwolle.
    Gerne kannst Du auch Wolle von mir haben.
    Liebe GrĂŒsse
    Uschi

    • Sybille Freisinger

      Hallo liebe Uschi und Christiane!

      Das klingt toll was ihr alles von der Walliwolle berichtet. Ich habe auch schon verschiedene Rohwollen verarbeitet, aber mit Walliwolle hab ich keine Erfahrung. Gerne geb ich Tipps zum Spinnen
      😉 vielleicht können wir ja mal skypen oder telefonieren 🙂

      Darf ich von Euch Wolle zur Probe bekommen?

      Schreibt mir gerne persönlich an meine Emailadresse: s-freisinger@t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.