Faserlexikon: Gotland

Dieses Mal möchte ich euch im Faserlexikon gerne das Gotlandschaf und seine Wolle vortellen. Ich kläre ausserdem was es mit den verschiedenen Bezeichnungen wie Gotlandschaf und Gotländisches Pelzschaf auf sich hat und was das gotländische Guteschaf damit zu tun hat.

Falls ihr andere Erfahrungen mit Gotlandwolle gemacht habt oder Rückfragen habt, schreibt gerne einen Kommentar. Ich würde mich freuen.

6 Kommentare zu “Faserlexikon: Gotland

  1. WollpunkHufschlag

    Hallo Chanti!
    Ich habe einmal gotland wolle , die einen herrlichen silbrigen Glanz hatte. Und auch ich hatte diese Faser zuerst mit zuviel Drall gesponnen! Dein Video inspiriert mich, sie auch mal mit Köperbindung zu weben! Danke dir

    • Andrea Weber-Tramp

      Hallo liebe Chanti,
      Ich habe einen Gotlandkammzug gesponnen in einer Jackenmenge. Sie hat sich wunderbar spinnen lassen, allerdings filzt sie mit großer Begeisterung. Ein klein wenig schwitzige Hände und sie filzt. Ich habe sie bisher noch nicht verstrickt, aber ich denke sie eignet sich hervorragend für die typischen Trachtenjanker in Waschlappenrechts gestrickt, wobeo ich dabei denke, sie könnte schon fast zu schwer sein.
      Jedenfalls hat das Spinnen großen Spaß gemacht und hat ein sehr schönes Garn ergeben.

      Liebe Grüße
      Andrea

      • Liebe Andrea, ganz lieben Dank für deinen Kommentar! Ich musste so lachen, als ich den Begriff „Waschlappenrechts“ las. Super Bezeichnung!

        Ganz liebe Grüße
        Chanti

    • Gerne 😀 Danke dir für deinen Kommentar.

  2. Antje Windisch

    Liebe Chanti,
    Danke, dass du endlich auch über das Gotland sprichst. Ich habe auch schon sehr viel mit dieser Rasse gesponnen und es ebenfalls verwebt. Als Garn war es recht glatt und nach dem Walken hat man durchaus die Bindung noch gesehen. Sie war aber viel dichter und der Stoff wurde ganz weich, anschmiegsam und hatte einen ganz zarten Flaum und trotzdem eine gewisse Kühle hat.
    Bei einem anderen Projekt für den Sohn einer Freundin, habe ich die Faser mit sehr viel Drall gesponnen und beim Zwirnen zusätzlich einen Silberfaden mitlaufen lassen. Glatt links gestrickt, sah der Pulli dann wie ein Kettenhemd aus. Es wurde mit Freude auf Mittelaltermärkten getragen.
    Was ich damit sagen mag, ist, dass ich diese Faser ebenfalls für unheimlich vielseitig und faszinierend halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.