Weben Weben f√ľr Anf√§nger

Schusslastige und kettlastige Gewebe

Unterschiedliche Webstrukturen haben ihre Vor- und Nachteile. Durch gewisse Gegebenheiten, k√∂nnen wir ein ausgeglichenes Gewebe schaffen, in dem Kette und Schuss gleicherma√üen sichtbar sind. Durch einige √Ąnderungen k√∂nnen aber auch kettlastige und schusslastige Gewebe hergestellt werden, die sehr viel fester und robuster sind. In diesem Video m√∂chte ich euch einige Grundlagen dieser Webstrukturen zeigen und euch damit auch dabei helfen, eure gleichm√§√üigen Gewebe in einem anderen Licht zu sehen. 

Schusslastige Gewebe

M√∂chte man im Stoff ausschlie√ülich das Schussgarn sichtbar machen, sollte die Kette mit weniger F√§den pro cm aufgezogen werden. So k√∂nnen die Schussf√§den fest aneinander gedr√ľckt werden und umschlie√üen die Kettf√§den. Au√üerdem kann man den Effekt beg√ľnstigen, indem man ein Kettgarn w√§hlt, das etwas d√ľnner ist, als das Schussgarn. Achtet w√§hrend des Webens darauf, die Schussgarn fest aneinander zu dr√ľcken – je nach Garn kann es helfen, einen Lesestab oder ein Schiffchen dazu zu verwenden. Damit sich das Webst√ľck nicht zusammenzieht und um die Optik zu beg√ľnstigen, sollte dar√ľber hinaus immer genug Schussgarn eingelegt werden. 

In meiner Erfahrung passiert es Webanf√§ngern, die mit Wollgarnen arbeiten, h√§ufig, dass sie versehentlich ein schusslastiges Gewebe herstellen, weil sie beim Anschlagen der F√§den zu viel Kraft aufbringen. Wenn euch das schon mal passiert ist, dann kann es helfen, zum einen die Kettf√§den enger aufzuziehen (also mehr F√§den pro Zentimeter) oder eben auch leichter anzuschlagen. 

Da die Kettf√§den so weit auseinander liegen, kann es selbst mit hoher Kettspannung  leicht passieren, dass man sie beim Weben zu fest zusammen zieht. Passt also auf, dass ihr die letzten Kettf√§den an den Seiten zwar mit dem Schussgarn umfasst, aber nicht zu sehr einzieht. 
Die St√§rke der verwendeten Garne bestimmt, wie dick der Stoff wird. Verwendet man dicke Kettgarne, entsteht auch ein dickes und ggf. sehr steifes Gewebe. Ist das Schussgarn dicker als das Kettgarn, wird der schusslastige Effekt verst√§rkt, die d√ľnnere Kettgarne k√∂nnen das Textil aber ein wenig flexibler machen.  

Schusslastige Gewebe eignen sich besonders gut f√ľr robuste Textilien, wie Tischl√§ufer oder Platzsets. Aber auch Bildgewebe sind in der Regel schusslastig und handgef√§rbte Garne, Farbverl√§ufe und dergleichen k√∂nnen in einem schusslastigen Gewebe besonders sch√∂n zum Ausdruck kommen. 

Kettlastige Gewebe

Im Gegensatz zu schusslastigen Geweben sieht man in kettlastigen Geweben vor allem oder nur das Kettgarn. Das Schussgarn wird komplett eingeschlossen. Um das zu erreichen, werden mehr F√§den pro cm aufgespannt. Die Schussf√§den werden au√üerdem fast gerade eingelegt, so dass sie gar keinen Raum haben, √ľber oder unter die Kettf√§den zu wandern.

Je nachdem mit welchem Webger√§t man arbeitet, kann es sein, dass die Kette sich nicht so dicht aufb√§umen l√§sst, wie sie im Webst√ľck sein sollte, um √ľber das Schussgarn zu dominieren. Es kann dann Sinn machen, w√§hrend des Webens die Kette absichtlich noch st√§rker zusammenzuziehen, so dass das Webst√ľck schmaler ist als die aufgezogene Kette.

Da die Kettf√§den so dicht beieinander liegen, kann es manchmal schwierig sein, ein ordentliches Fach zu bilden. Ein Lesestab der direkt vor dem Webkamm oder Riet eingelegt und dann zum Gewebe gezogen wird, hilft nicht nur, das Fach zu √∂ffnen sondern auch die Schussf√§den sch√∂n fest einzuarbeiten. Dar√ľber hinaus kann eine geringere Kettspannung dabei helfen, die Schussf√§den fest zwischen den Kettf√§den einzuschlie√üen.

Die Optik und das Verhalten des fertigen Textils h√§ngt auch von der St√§rke der Garne ab. W√§hlt man ein sehr d√ľnnes Schussgarn, wird das Gewebe flacher. Legt man Garne ein, die sehr viel dicker sind als das Kettgarn, entsteht eine sehr texturierte und abwechslungsreiche Oberfl√§che und ein sehr dickes Gewebe. 

B√§nder sind in der Regel kettlastig gewebt, weil der entstehende Stoff besonders rei√üfest und formstabil ist. Kettlastige Gewebe eignen sich aber z.B. auch f√ľr Matten und Teppiche.

Steht ihr noch am Anfang und lernt gerade Weben empfehle ich euch meine Serie „Weben mit dem Webrahmen“.

Das Versäubern der Kanten auf dem Rahmen, wie ich es in diesem Video gemacht habe, erkläre und zeige ich genauer in diesem Video.

  1. ljubica roth

    Hallo!
    Ich freue mich jedes Mal aus Neue, all die Möglichkeiten ausprobiere zu können; nach dem ich Sie gesehen habe. Sie sind eine wunderbare Lehrerin, die einem Mut gibt, immer weiter zu machen.
    Liebe Gr√ľ√üe aus K√§rnten,
    Ljubica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert